Auf ihn ist derzeit Verlass: Sieben Treffer in sechs Partien machen Patrick Helmes von Leverkusen neben dem Hoffenheimer Vedad Ibisevic zum treffsichersten Stürmer der Bundesliga.

In seiner Premierensaison für Bayer knüpft der gebürtige Siegener damit dort an, wo er in seinem erfolgreichen Aufstiegsjahr beim FC aufhörte. Nach dem gelungenen Saisonstart will der 24-Jährige mit seiner Mannschaft aber noch mehr erreichen. Im Interview spricht Patrick Helmes über die Leverkusener Offensivstärke, seine Ziele mit der Nationalmannschaft und den Jugendstil bei Bayer:

Frage: Herr Helmes, sieben Treffer in sechs Bundesligapartien bedeuten für Sie derzeit Platz 1 in der Torschützenliste. Hätten Sie vor der Saison gedacht, dass es so gut laufen würde?

Patrick Helmes: Nein, selbstverständlich nicht. Dass es so gut laufen würde, hätte ich nicht gedacht. Um so besser für Bayer 04 Leverkusen und mich, dass es bislang so hervorragend geklappt hat.

Frage: Überhaupt präsentiert sich Ihre Mannschaft mit 18 Saisontoren und neun verschiedenen Torschützen äußerst treffsicher. Wie wichtig ist diese Unberechenbarkeit?

Helmes: Diese Unberechenbarkeit wünscht sich doch jedes Team. Damit stellt man für jeden Gegner eine große Gefahr dar, weil er sich gleich auf mehrere Spieler, die als Torschützen in Frage kommen, konzentrieren muss.

Frage: Ihre Mannschaft ist im Durchschnitt 24 Jahre alt, damit die jüngste in der Bundesliga. Ist es gerade der Jugendstil, der Bayer 04 Leverkusen derzeit so erfolgreich macht?

Helmes: Derzeit haben wir wirklich keine Spieler mit sehr großer Erfahrung in unserer Mannschaft, aber das gleichen wir mit unserem Jugendstil aus. Allerdings ist es auch so, dass wir sehr viele junge Spieler haben, die auch schon um die hundert Bundesligaspiele auf dem Buckel haben.

Frage: Durch die guten Leistungen empfehlen Sie sich für weitere Einsätze in der WM-Qualifikation. Welche persönlichen Ziele haben Sie mit der Nationalmannschaft?

Helmes: Mein Ziel mit der Nationalmannschaft ist es, zukünftig immer dabei zu sein. Und bei der WM 2010 möchte ich gerne eine wichtige Rolle spielen.

Frage: Sie sind gebürtiger Kölner und waren vergangene Saison mit 17 Treffern maßgeblich am Wiederaufstieg des FC beteiligt. Was gab den Ausschlag für Ihren Wechsel zum Nachbarn nach Leverkusen?

Helmes: Aus meiner Zeit in den Auswahlmannschaften (U20, U21) des DFB kannte ich natürlich viele Spieler aus Leverkusen persönlich und bin mit ihnen seit langem befreundet. Ich war vom Potenzial der Mannschaft bei Bayer 04 Leverkusen überzeugt und wusste, dass wir viel erreichen können.