Köln - Der SV Darmstadt 98 meldet sich mit einem fulminanten Sieg gegen Borussia Dortmund zurück, der Hamburger SV entpuppt sich als Transfermeister des Winters und Leverkusen, Schalke und Mönchengladbach starten die Aufholjagd auf die internationalen Plätze. Darüber spricht die Bundesliga nach dem 20. Spieltag.

1) Lilien senden ein Lebenszeichen

Elf Spiele in Folge konnte der SV Darmstadt 98 zuletzt nicht gewinnen. Vom 9. bis zum 19. Spieltag gab es zehn Niederlagen und nur ein einziges Remis (0:0 gegen Mönchengladbach). Ausgerechnet gegen Borussia Dortmund hat sich die Mannschaft von Torsten Frings jetzt wieder im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet. Zwar stehen die Lilien immer noch auf dem letzten Tabellenplatz, sind aber durch den jüngsten Dreier bis auf vier Punkte an den Relegationsplatz herangerückt. Auch dank eines überragenden Hamit Altintop, der die Mannschaft mit seiner ganzen Erfahrung angeführt hat und an beiden Toren beteiligt war (>>> Zum Artikel). "Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf", lautet die Devise in Darmstadt nach dem überraschenden Sieg, der viel Euphorie ausgelöst hat am Böllenfalltor

>>> Alle Infos zu #D98BVB im Matchcenter

2) Hamburger Wintertransfers goldwert

Mit drei Spielern hat sich der Hamburger SV in der Wintertransferperiode verstärkt. Und alle drei schlagen voll ein. Den 3:0-Sieg gegen RB Leipzig haben mit Kyriakos Papadopoulos (18.) und Walace (24.) zwei Neue auf den Weg gebracht. Für "Papa" war es schon das zweite Tor in Folge, Walace war am Samstag bei seinem ersten Einsatz für den HSV in der Bundesliga gleich erfolgreich. Und auch der Dritte im Bunde ist enorm wichtig für den Aufschwung der Hamburger. Mit Mergim Mavraj und Papadopoulos in der Innenverteidigung hat sich die Abwehr stabilisiert und blieb zuletzt zwei Mal in Folge ohne Gegentreffer. Seit dem 2. Spieltag ist der HSV wieder aus der Abstiegszone raus und hat sich auf Platz 15 (3 Punkte Vorsprung) befreit.

>>> Alle Infos zu #RBLHSV im Matchcenter

3) Bayer, Gladbach und S04 starten Aufholjagd

Bayer 04 Leverkusen gewinnt klar mit 3:0 gegen Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach holt drei Punkte beim 1:0-Sieg gegen Werder Bremen und der FC Schalke 04 setzt sich souverän gegen Hertha BSC (2:0) durch. Damit sind alle drei Clubs wieder an die internationalen Plätze herangerückt. Leverkusen und Schalke konnten sich gegen zwei Mitkonkurrenten durchsetzen und haben damit wichtig Punkte eingefahren, die Gladbacher Fohlen haben durch den dritten Sieg in Folge deutlich Boden gut machen können. Das Rennen um die Europa-Pokal-Plätze ist damit wieder eröffnet - und um drei Teams reicher.

>>> Alle Infos zu #B04SGE im Matchcenter

>>> Alle Infos zu #SVWBMG im Matchcenter

>>> Alle Infos zu #S04BSC im Matchcenter

4) Bayern jubelt in der Schlussphase

Im Duell mit dem FC Ingolstadt 04 hat sich der FC Bayern München durch einen erneuten Last-Minute-Sieg an der Tabellenpitze absetzen können und den Vorsprung auf RB Leipzig auf sieben Punkte ausgebaut. Bis zur 90. Minute hatten die Ingolstädter das 0:0 halten können, doch dann machte die Mannschaft von Carlo Ancelotti Nägel mit Köpfen. Arturo Vidal (90.) und Arjen Robben (90.+1) sorgten zum wiederholten Mal für eine späte Erlösung: Zum vierten Mal schon haben die Bayern jetzt durch Tore in den letzten zehn Minuten gewonnen (in Schalke, Hamburg, Freiburg und Ingolstadt). Der FCB bleibt eben immer bis zum Ende konzentriert und hat jetzt elf Treffer in der Schlussviertelstunde erzielt.

>>> Alle Infos zu #FCIFCB im Matchcenter

5) Warten auf das 50.000 Bundesliga-Tor

Die Spannung bleibt hoch: Nach der letzten Partie des 20. Spieltags zwischen dem SC Freiburg und dem 1. FC Köln (2:1) ist die Uhr bei 49.999 stehen geblieben. Damit wartet die Bundesliga weiter auf das 50.000 Tor. 22 Treffer fielen an diesem Wochenende. Und der Spieltag hat einmal mehr gezeigt, dass die Bundesliga unheimlich eng, spannend und ausgeglichen ist, sonst hätten wir den Jubiläums-Treffer möglicherweise schon feiern können. Das eine oder andere Ergebnis war durchaus überraschend.