Fast schon traditionell ist Spanien das beliebteste Reiseziel der Deutschen im Winter. Kurze Flugzeiten und milde Temperaturen bei oftmals strahlendem Sonnenschein locken in den Süden.

Auch für die Clubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga stand die iberische Halbinsel in der Vorbereitung auf die Rückrunde ganz oben in der Gunst. Portugal, die Türkei und Dubai waren die weiteren Destinationen der Vereine.

Und mit den Spielern und Verantwortlichen machten sich auch viele Fans auf die Reise ins Trainingslager. Vor allem die Borussia aus Dortmund lockte viele Anhänger ins sonnige Marbella. Bis zu 100 treue Fans tummelten sich täglich auf der Anlage des "Paradise of Football & Sport".

Stars hautnah erleben

Doch was treibt die Getreuen selbst in der fußballfreien Zeit zu ihren Lieblingsteams? "Ich wollte die Spieler einfach mal aus der Nähe betrachten und nicht immer nur im Stadion aus der Ferne", berichtet Markus aus Dortmund im Gespräch mit bundesliga.de.

Der 24-Jährige ist zum ersten Mal im Trainingslager seiner Borussia mit dabei. Und seinem Wunsch entsprachen die BVB-Spieler gelassen und gelöst. Ein Foto mit Jürgen Klopp hier, eines mit Nelson Valdez dort. Dazu etliche Autogramme und ab und an auch mal ein kleiner Plausch, fast wie unter Freunden.

Per Auto nach Spanien

Die Anreise erfolgte für die meisten Fans in Eigenregie und fast immer mit dem Flugzeug. Aber ganz hartgesottene, wie Stefan aus Schwerte, legten die lange Anreise von gut 2.500 Kilometern mit dem Auto zurück. Und warum das alles?

"Die Spieler brauchen auch im Trainingslager die Unterstützung der Fans. Schließlich quälen sie sich dort für die Rückrunde. Und wenn wir dort ein bisschen für Abwechslung sorgen können, beugt das auch einem Lagerkoller vor", sagt er.

Ein positiver Nebeneffekt dieser Reise ist für viele auch das Kennenlernen Gleichgesinnter - auch von anderen Vereinen. "Die Stimmung unter den Fans ist super. Nach den Trainingseinheiten ist da aber noch lange nicht Schluss. Bei dem einen oder anderen Bierchen wird oft noch bis spät in die Nacht gefachsimpelt", erzählt Markus aus Hamm.

Alle Jahre wieder

"Verrückt" sagen die einen, "total klasse" die anderen. Stellt sich nur die Frage, wie die zu meist männlichen Anhänger diesen Trip mit der Lebensgefährtin unter einen Hut bringen.

"Wenn du ein richtiger BVB-Fan bist, dann hat eine Freundin keinen Platz", erklärt Andreas aus Dortmund mit einem leichten Augenzwinkern. Das sehen die Anhänger, die ihre Liebsten mit dabei haben, natürlich etwas anders.

Aber in einem sind sich am Ende des Trainingslagers fast alle einig. "Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!"

Michael Reis