Maicosuel Reginaldo (M., hier zwischen Trainer Ralf Rangnick (l.) und Manager Jan Schindelmeiser) wechselt ausRio de Janeiro nach Hoffenheim
Maicosuel Reginaldo (M., hier zwischen Trainer Ralf Rangnick (l.) und Manager Jan Schindelmeiser) wechselt ausRio de Janeiro nach Hoffenheim
Bundesliga

1899 schlägt auf dem Transfermarkt doppelt zu

Unmittelbar nach Saisonende bastelt 1899 Hoffenheim kräftig am Kader für die kommende Spielzeit: Vom Bundesliga-Absteiger Karlsruher SC kommt Christian Eichner, und der Brasilianer Maicosuel Reginaldo wechselt von Rio de Janeiro in den Kraichgau.

Zwei weitere gute Nachrichten bei Hoffenheim: Keeper Daniel Haas verlängerte seinen Vertrag, und Demba Ba wurde erfolgreich operiert.

"Eine enorme Entwicklung genommen"

Der 26-jährige Eichner unterzeichnete am Dienstag einen Kontrakt über zwei Jahre bis 30. Juni 2011. Der 1,83m große und 76kg schwere Defensivspezialist ist ein echtes Kind der Metropolregion. Insgesamt stehen mittlerweile je 64 Zweit- und Erstligaspiele für ihn zu Buche.

"Die Möglichkeit, mich in Hoffenheim weiter zu entwickeln hat mich absolut gereizt", so Eichner nach Vertragsunterzeichnung: "Natürlich bin ich erleichtert, weiterhin in der Bundesliga spielen zu können. Ich habe dem KSC viel zu verdanken und werde die Zeit in bester Erinnerung behalten. Gleichzeitig freue ich mich aber natürlich, weiter in meiner Heimat und besonders in meiner Geburtsstadt Sinsheim spielen zu können und hoffe, dass ich meinen Beitrag zu einer erfolgreichen Saison leisten kann."

Für Manager Jan Schindelmeiser hat "Christian in Karlsruhe eine enorme Entwicklung genommen. Ich bin überzeugt, dass er unserer Mannschaft weiter Stabilität geben wird. Mit seiner familiären Verbundenheit zu Sinsheim wird er sich mit Sicherheit auch sehr schnell wohl fühlen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!"

Maicosuel will sich schnell eingewöhnen

Neben Eichner hat 1899 den 22-jährigen Brasilianer Maicosuel Reginaldo de Matos von Botafogo de Futebol e Regatas in Rio de Janeiro verpflichtet. Maicosuel unterschrieb am Mittwoch einen Kontrakt bis 30. Juni 2014 bei der Kraichgau-Elf. Über die weiteren Vertragsinhalte wurde Stillschweigen vereinbart.

2009 gelang dem Rechtsfuß in Brasilien der Durchbruch: Er wurde zum besten Spieler der Staatsmeisterschaft von Rio de Janeiro gewählt und wurde er zudem Torschützenkönig. "Ich freue mich auf Deutschland, auf Hoffenheim und meine brasilianischen Kollegen. Ich habe mir viele Informationen über Hoffenheim geholt, die Bundesliga wird ja auch in Brasilien im Fernsehen gezeigt. Ich denke, dass ich mich schnell eingewöhnen werde und freue mich schon auf die ersten Trainingseinheiten", so Maicosuel nach der Vertragsunterzeichnung, der anschließend direkt wieder nach Brasilien reiste.

Schindelmeiser sieht in dem Brasilianer "einen Offensivspezialisten, der variabel im Mittelfeld oder Angriff einsetzbar ist. Er ist noch jung und ich bin überzeugt, dass er hervorragend in unsere Mannschaft passt und sich schnell integrieren wird." Cheftrainer Ralf Rangnick freut sich auf Maicosuel, "weil er Schnelligkeit und Technik vereint, dies sind wesentliche Komponenten unseres Spiels. Wir hatten ihn schon vor einem Jahr auf dem Zettel, er hat sich seitdem sehr gut entwickelt und wir sind froh, ihn nun hier in Hoffenheim zu haben."

Haas verlängert, Ba erfolgreich operiert

Torhüter Haas hat bereits kurz vor Saisonende seinen Vertrag um ein Jahr bis 30. Juni 2010 verlängert. "Ich freue mich schon auf die neue Saison und wenn ich die Jungs wieder sehen kann. Die Vertragsverlängerung war zwar schon länger besprochen und nur noch eine Formalie, ich freue mich aber natürlich über das Vertrauen", so der 25-Jährige, der 2005 von Hannover 96 in die Regionalliga zu Hoffenheim wechselte.

Stürmer Demba Ba ist am Dienstag erfolgreich ein Nagel aus dem Schienbein entfernt worden. "Die Operation ist sehr gut verlaufen, Demba wird schon am Mittwoch das Krankenhaus verlassen können", so Mannschaftsarzt Dr. Pieter Beks. Ba hatte sich im August 2006 einen Schienbeinbruch zugezogen und den Nagel eingesetzt bekommen. "Die Vorbereitung wird er ganz normal bestreiten können", teilte Beks weiter mit.