Drei Jahre hat Diego die Liga mit seinen Tricks, seinem Ballgefühl und seiner Torgefahr verzaubert. Nun zieht es den Brasilianer nach Italien, zu Juventus Turin. bundesliga.de lässt Werders Mittelfeld-Ass noch einmal hochleben.

Wie oft wohl wird sich Klaus Allofs in den vergangenen drei Jahren gedanklich auf die Schulter geklopft haben für diesen Coup. Er lotste Diego damals aus Porto nach Bremen, und dort war der kleine Brasilianer wahrlich keine große Nummer - allerdings nicht wegen seiner 173 Zentimeter Körpergröße.

In Porto hatte Diego die meiste Zeit auf der Bank verbracht, er hatte viel Frust im Gepäck. Und: Er sollte den großen Johan Micoud ersetzen. Skepsis begleitete Diego zu Beginn.

Drei Jahre später sieht das alles ganz anders aus. Von Micoud spricht keiner mehr in Bremen.

Titelgewinn ganz zum Schluss

Doch eines ist Diego trotz seiner Genialität lange versagt geblieben in Deutschland: ein Titel. Den gab es dann aber ganz zum Schluss, sozusagen in allerletzter Sekunde. Bremen holte den DFB-Pokal - und so reist der Brasilianer nun mit einem Titel weiter zu Juventus Turin. Ein großer Moment in der Karriere des 24 Jahre alten Diego Ribas da Cunha.

"Ich habe das Spiel genossen, es waren die emotionalsten 90 Minuten meines Lebens. Der Pokal war das Mindeste, was ich den tollen Fans zum Abschied schenken konnte. Es waren drei wunderbare Jahre in Bremen, ich bin dafür sehr dankbar. Ich hoffe, dass ich in Turin genauso warmherzig aufgenommen werde wie in Bremen."

"Diego eins-zu-eins zu ersetzen ist unheimlich schwierig"

Nun muss also wieder Ersatz her für die zentrale Figur im Werderspiel. "Diego eins-zu-eins zu ersetzen ist unheimlich schwierig und macht auch keinen Sinn, da der Nachfolger immer an Diego gemessen wird. Bremen wird mit dem Fußballverstand von Klaus Allofs und Thomas Schaaf die richtige Entscheidung treffen", sagte Meistertrainer Ottmar Hitzfeld bei "Premiere".

In der Tat wird die Aufgabe höllisch schwer. bundesliga.de zeigt nochmal auf, welch herausragende Rolle Diego bei Bremen in den vergangenen drei Jahren gespielt hat:

Torjäger: Diego traf 2006/07 und 2007/08 je 13 Mal und kam 2008/09 auf 12 Saisontore. In allen drei Spielzeiten war er jeweils der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Liga

Vorbereiter: 2006/07 und 2007/08 war er jeweils der erfolgreichste Vorbereiter der Bundesliga - mit 13 bzw. 10 Assists

Wertvoll: In seinen drei Bundesliga-Spielzeiten war Diego an 66 Toren unmittelbar beteiligt (38 Tore, 28 Assists). In diesem Zeitraum sammelte nur Stürmer Mario Gomez mehr Scorer-Punkte (71)

Herr des ruhenden Balls: Neun Mal verwandelte er einen Freistoß direkt - so oft wie kein anderer Spieler seit Beginn der Saison 2006/07

Fernschütze: Insgesamt schoss Diego 15 Tore von außerhalb des Strafraums - auch das ist seit Sommer 2006 keinem anderen Spieler gelungen

Rechtslastig: In jeder seiner drei Spielzeiten traf er genau einmal mit links und blieb ohne Kopfballtor. Damit schoss Diego 35 seiner 38 Treffer mit rechts

Unverzichtbar: In seinen drei Bundesliga-Spielzeiten wurde Diego nicht ein einziges Mal eingewechselt

Offensivdrang: 2007/08 bereitete Diego 111 Torschüsse vor - ein Wert, der seit 2006/07 innerhalb einer Spielzeit von keinem anderen Akteur erreicht wurde

Meistgefoulter Spieler: In der Bundesliga wurde der Ballkünstler 436 Mal gefoult - mit Abstand am häufigsten seit Sommer 2006. Damit wurde er im Schnitt alle 17 Minuten unfair gestoppt - auch so kann sich Respekt ausdrücken