Jürgen Klopp (r.) traf beim Spiel gegen Braunschweig seinen alten Kumpel Torsten Lieberknecht
Jürgen Klopp (r.) traf beim Spiel gegen Braunschweig seinen alten Kumpel Torsten Lieberknecht
Bundesliga

100. Sieg unter Jürgen Klopp

München - Dortmunds Coach Jürgen Klopp feiert ein Jubiläum. Triple-Sieger Bayern München räumt nach zwei Spieltagen der Saison 2013/2014 schon den nächsten Rekord ab. Die Münchner sind nun seit 27 Bundesliga-Spielen ungeschlagen und stellten mit dem Erfolg gegen Frankfurt den Vereinsrekord aus den Jahren 1988 und 1989 unter Trainer Jupp Heynckes ein. bundesliga.de präsentiert die Splitter zum 2. Spieltag.

Serien



    Der 1. FC Nürnberg begann erst zum zweiten Mal in seiner Bundesliga-Geschichte eine Saison mit zwei Unentschieden (zuvor 90/91).

    Hertha BSC hat von den letzten 13 Pflichtspielen keines verloren - die letzte Niederlage gab es am 2. März in der 2. Bundesliga in Dresden (0:1).

    Fehlstart: Eintracht Braunschweig hat seit dem feststehenden Aufstieg in die Bundesliga am 31. Spieltag der Vorsaison (1:0 in Ingolstadt, 26. April) kein Pflichtspiel mehr gewonnen, es gab in der 2. Bundesliga, im Pokal und in der Bundesliga zwei Remis und vier Niederlagen.

    Erfreuliche Premiere unter Klopp: Im sechsten Bundesliga-Jahr unter Jürgen Klopp starteten die Dortmunder erstmals mit zwei Siegen an den ersten beiden Spieltagen in eine Saison.

    Werder gewann erstmals seit sieben Jahren die ersten beiden Saisonspiele - damals im Spieljahr 2006/2007 wurde Bremen am Ende Dritter.

    Im fünften Bundesliga-Spiel gegen Augsburg hat Bremen zum ersten Mal einen Sieg eingefahren.

    Der FC Bayern hat die letzten 17 Bundesliga-Spiele mit Franck Ribery auf dem Platz gewonnen - der Franzose stellte damit den Bundesliga-Rekord von Roy Makaay ein.

    Erstmals seit der Spielzeit 1995/1996 startete der SC Freiburg mit zwei Niederlagen in eine Bundesliga-Saison.

    Leverkusen hat saisonübergreifend die letzten sieben Bundesliga-Spiele gewonnen und damit den Vereinsrekord aus dem Jahr 2001 unter Klaus Toppmöller eingestellt.

    Borussia Mönchengladbach gewann fünf der letzten sechs Duelle mit Hannover 96, die letzten drei sogar in Folge.


Tore



    An den ersten beiden Spieltagen fielen insgesamt 63 Tore und damit deutlich mehr als noch in der letzten und vorletzten Saison (damals 48 bzw. 46 Treffer nach dem 2. Spieltag).

    Roberto Firmino war an allen fünf Toren von 1899 beteiligt (zwei Tore und drei Torvorlagen) - gleich fünf Scorer-Punkte in einem Bundesliga-Spiel schaffte zuvor noch kein Hoffenheimer in der Bundesliga.

    Der HSV kassierte nun bereits acht Gegentore an den ersten beiden Spieltagen, so viele waren es zu diesem Zeitpunkt in der langen HSV-Historie erst einmal zuvor: In der Saison 1987/1988 unter Happel-Nachfolger Josip Skoblar.

    Nicolai Müller traf in jedem der drei Pflichtspiele dieser Saison, insgesamt gelangen ihm in diesen drei Partien vier Tore.

    In 96 Bundesliga-Spielen für Leverkusen hat Daniel Schwaab nie getroffen, jetzt fabrizierte er ausgerechnet in seinem ersten Spiel gegen Bayer ein Eigentor und bescherte der "Werkself" damit das Siegtor.

    Drei der letzten neun Bundesliga-Gegentore kassierte Stuttgart durch Eigentore - gegen Ende der letzten Saison trafen schon Sakai und Ulreich ins eigene Netz.

    Schalke kassierte in zwei Spielen schon sieben Gegentore – mehr waren es noch nie nach nur 180 Saisonminuten.

    Filip Daems verwandelte auch seinen zwölften Elfmeter in der Bundesliga sicher - im Gladbacher Trikot trafen nur Winfried Hannes und Günter Netzer häufiger vom Punkt.


Jubiläen



    Im 172. Bundesliga-Spiel unter Jürgen Klopp feierte die Borussia den 100. Sieg.

    Hoffenheim feiert seinen höchsten Bundesliga-Auswärtssieg - und das am 44. Geburtstag von Trainer Markus Gisdol. Ohnehin gelangen der TSG zwei der drei höchsten Bundesliga-Erfolge gegen den HSV (zudem ein 5:1 zuhause im April 2010).

    Filip Daems sorgte für das 200. Elfmetertor in der Bundesliga-Historie von Mönchengladbach - nur Bayern und Bremen trafen öfter vom Punkt.


Sonstiges



    Zehn Strafstöße gab es in dieser Saison bereits - mehr waren es zu diesem Zeitpunkt erst ein Mal (zwölf in der Saison 99/00).

    Augsburg war Werder über weite Strecken überlegen und erreichte 20:5 Torschüsse.

    Der 17-jährige Timo Werner feierte sein Debüt und ist nun der jüngste jemals in der Bundesliga eingesetzte Stuttgarter - er löste Gerhard Poschner ab.

    Erstmals seit fünf Jahren gewann Wolfsburg wieder das erste Heimspiel einer Saison - als dies 2008/2009 zuletzt gelang, endete die Saison sensationell mit dem Meistertitel.

    Wolfsburg feiert im ersten Heimspiel mit Neuzugang Gustavo den höchsten Heimsieg seit über drei Jahren.