Köln – Borussia Dortmund begeistert in dieser Saison bislang mit atemberaubenden Offensivfußball und unglaublichen Tempo. Trotz des Traumstarts hat der BVB am letzten Tag der Transferperiode personell noch einmal nachgelegt und Adnan Januzaj von Manchester United ausgeliehen. In Deutschland noch weitgehend unbekannt, hat sich der 20-Jährige in England schon einen Namen gemacht. bundesliga.de nennt zehn Dinge, die sie über Adnan Januzaj wissen sollten.

1) Große Fußstapfen

Adnan Januzaj wurde am 5. Februar 1995 in Brüssel geboren. Seine Eltern sind Kosovo-Albaner die 1992 vor dem Bürgerkrieg in der Heimat flohen und sich in Belgien kennenlernten. Ein Datum, an dem die Sterne für außergewöhnliche Fußballer anscheinend besonders gut stehen. Am 5. Februar feiern auch Cristiano Ronaldo, Carlos Tevez und Neymar Geburtstag. Tritt Januzaj in diese Fußstapfen, dürfen sich die Fans der Borussia auf einen echten Volltreffer freuen.

2) Als Teenager auf die Insel

Januzaj wechselte mit zehn Jahren zum RSC Anderlecht, wo er in den Jugendmannschaften so starke Leistungen zeigte, dass Manchester United auf ihn aufmerksam wurde. Mit 16 Jahren wagte Januzaj den Sprung über den Ärmelkanal und schloss sich 2011 der Jugendakademie von Manchester United an.

3) Ein Fuß reicht Januzaj

Adnan Januzaj spielte sich vor allem aufgrund seines begnadeten linken Fußes in die Notizbücher des englischen Topclubs. Ballführung, Pässe, Abschluss – Januzaj nutzt fast ausschließlich seinen starken Fuß. Der linke Außenrist ist ihm lieber als die rechte Innenseite. Bei der Qualität seines linken Fußes durchaus nachvollziehbar.

4) Qual der Wahl

Obwohl Januzaj bereits 47 Premier League-Partien für Manchester auf dem Buckel hat, bringt er es erst auf sechs Länderspiele. Der Grund dafür ist einfach: Der Linksfuß entschied sich erst im April 2014 für die belgische Nationalmannschaft. Januzaj wäre auch für Albanien, die Türkei und Serbien spielberechtigt gewesen. Mit Belgien nahm er an der WM in Brasilien teil, kam aber nur in einer Begegnung zum Einsatz.

5) Was ist Lampenfieber?

Michael Frontzeck von Hannover 96 sollte am nächsten Spieltag sehr genau auf den Spielberichtsbogen schauen, ob Adnan Januzaj von Beginn an aufläuft, denn der Belgier ist ein Spezialist für gelungene Premieren. Bei seinem ersten Startelf-Einsatz für United im Oktober 2013 erzielte der damals 18-Jährige beide Treffer zum 2:1-Sieg in Sunderland. Das war für Manchester zuvor erst einem anderen Spieler gelungen. Und zwar keinem geringeren als Ruud van Nistelrooy.

6) Mutig nach vorne

Trotz seiner beiden Premieren-Treffer hat der 20-Jährige in puncto Torgefährlichkeit noch Luft nach oben. Insgesamt bringt er es auf fünf Tore in der Premier League. Eines davon in dieser Spielzeit beim 1:0-Erfolg bei Aston Villa. Seine Stärke sind mutige Tempodribblings, bei denen er seine Schnelligkeit ausspielen kann. Selbst mehrere Gegenspieler schrecken den feinen Techniker nicht ab. Das kann für den BVB wertvoll werden, auch wenn nicht jede Aktion erfolgreich ist.

7) Waffe bei Standards

Ruht der Ball, kann Januzaj die Qualität in seinem linken Fuß voll ausspielen. Dabei ist er sowohl bei direkten Freistößen als auch bei Ecken oder Freistößen von der Seite gefährlich. Er verbindet Wucht mit Präzision und kann dem Ball sehr viel Schnitt mitgeben. Auch in diesem Bereich verbreitert er die Möglichkeiten des BVB und macht die Truppe von Thomas Tuchel schwerer ausrechenbar.

8) Flexibel in der Offensive

Ein großes Plus des belgischen Toptalents ist seine Vielseitigkeit. Januzaj kann in der offensiven Dreierreihe jede Position bekleiden. Über links dürfen sich die Kollegen auf präzise Hereingaben freuen, durch die Mitte spielt er sein Talent für tödliche Pässe aus und von der rechten Seite kann er mit dem Ball am Fuß ins Zentrum ziehen und den Abschluss suchen. Darüber hinaus hat er auch die „falsche Neun“ im Repertoire. Das macht Januzaj zur optimalen Ergänzung für die bereits starke Dortmunder Offensive.

9) Auf der Jagd nach Trophäen

Bei seiner Vorstellung in Dortmund verkündete Januzaj selbstbewusst, möglichst viele Titel mit dem BVB gewinnen zu wollen. Bislang sind ihm die großen Trophäen noch verwehrt geblieben. Mit Manchester gewann er 2014 den englischen Supercup und wurde 2013 Meister in der U21-Nachwuchsrunde. Auf seinem persönlichen Steckbrief ist also noch ein wenig Platz...

10) Ritterschlag von Sir Alex

Adnan Januzaj stand beim letzten Spiel von Sir Alex Ferguson zum ersten Mal im Kader von Manchester United. Er ist der letzte Neuling, den Ferguson in seiner 27-jährigen Ära bei den Red Devils zu den Profis holte. Für einen Nachwuchsspieler von Man United gibt es keine größere Ehre.

Florian Reinecke