Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 22. Spieltag der Bundesliga merken.

1) Neue Besen kehren gut

Auch nach dem sechsten Trainerwechsel in dieser Saison blieb der neue Coach beim ersten Auftritt unbesiegt. Martin Schmidt feierte mit Mainz wie Skripnik (Bremen), Dardai (Berlin), Stevens (Stuttgart) und Di Matteo (Schalke) einen Sieg, Zinnbauer (Hamburg) knöpfte den Bayern einen Punkt ab. 

2) Beängstigend effektive Wölfe

Gegen Berlin erzielte der VfL Wolfsburg mit seinem ersten Torschuss der Partie das 1:0. Den Wölfen gelang dieses Kunststück bereits zum achten Mal in dieser Saison. In vier der fünf Rückrundenspiele war es Bas Dost, der Wolfsburg schon in den ersten zehn Minuten mit 1:0 in Führung schoss.

3) Endlich wieder "Kölle Alaaf"

Die Fans des 1. FC Köln konnten ihre Tor-Hymne seit dem 14. Spieltag nicht mehr im heimischen Stadion hören. Damals schoss Anthony Ujah das Tor - genau wie jetzt am 22. Spieltag gegen Hannover 96. Mit seinem Kopfballtor gegen die Niedersachsen beendete er die Heimflaute des 1. FC Köln nach zuvor 363 torlosen Minuten im RheinEnergieStadion.

4) Munter durchgewechselt

Joe Zinnbauer änderte die HSV-Startelf gegen Borussia Mönchengladbach im Vergleich zum Spiel beim FC Bayern gleich auf sieben Positionen! Mehr Änderungen von Bundesliga-Spiel zu Bundesliga-Spiel innerhalb einer Saison gab es in der Historie des Hamburger SV nie. Gebracht hat es nur bedingt etwas. Statt einer 0:8-Niederlage war immerhin ein Remis gegen die Fohlen drin.

5) Torhüter mit Torriecher

Noch in der Nachspielzeit glich ausgerechnet Torwart Marwin Hitz gegen Bayer 04 Leverkusen aus. Der Keeper vom FC Augsburg war nach Jens Lehmann (am 19. Dezember 1997 für Schalke zum 2:2-Enstand in Dortmund) und Frank Rost (am 31. März 2002 für Bremen beim 4:3 gegen Rostock, Treffer zum 3:3) der dritte Keeper der Bundesliga-Geschichte, der aus dem Spiel heraus traf.

6) Martin Schmidt "kein Wunderheiler"

Ein "Wunderheiler" möchte der neue Mainz-Coach Martin Schmidt nicht sein. Dabei ist er der erste Trainer der Rheinhessen, der sein erstes Bundesliga-Spiel mit den Mainzern gewann. Thomas Tuchel und Kasper Hjulmand hatten zum Auftakt einen Punkt geholt, Jürgen Klopp sogar verloren.

7) Jubiläum in Freiburg

In seinem 39. Bundesliga-Spiel erzielte Immanuel Höhn gegen die TSG 1899 Hoffenheim sein erstes Tor - und durfte sich gleich doppelt freuen. Mit dem Treffer ging der Innenverteidiger als 100. Torschütze in Freiburgs Bundesliga-Geschichte ein.

8) Gut Ding will Weile haben

Am Samstagnachmittag war der FC Bayern beim SC Paderborn zu Gast und bescherte dem Aufsteiger die höchste Bundesliga-Niederlage. Dabei brauchten die Bayern 24 Minuten bis zum ersten Torschuss - in keinem anderen Saisonspiel dauerte es so lange bis zum ersten Torschuss. Doch: Gleich der erste Versuch landete dann im Netz.

9) Starker Standardschütze

Zlatko Junuzovic ist mit seinen Standards weiterhin maßgeblich am Erfolg von Werder Bremen beteiligt. Er führte auch gegen Schalke eine Standardsituation aus, die zu einem Treffer führte - zum zwölften Mal in dieser Saison. Spitzenwert in der Bundesliga!

10) BVB feiert ins Wochenende

Auch im Freitagabendspiel beim VfB Stuttgart behält der BVB die Oberhand und streicht die drei Zähler ein. Damit gewann Dortmund erstmals in dieser Saison drei Spiele in Folge und bleibt 2014/15 an Freitagabenden ohne Punktverlust - mit insgesamt vier Siegen.