Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 3. Spieltag der Bundesliga merken.

1) Die Liga der Unbesiegbaren

Bayer 04 Leverkusen, FC Bayern München, Hannover 96, Borussia Mönchengladbach, SC Paderborn, 1. FSV Mainz 05, TSG 1899 Hoffenheim, 1. FC Köln und SV Werder Bremen - exakt die Hälfte der 18 Bundesligisten ist auch nach dem 3. Spieltag noch ungeschlagen. Das gab es in der Geschichte der Bundesliga noch nie.

2) Trauriges Alleinstellungsmerkmal

Der Hamburger SV hat in seiner langen Bundesliga-Geschichte schon viel erlebt, am Sonntag durch das 0:2 bei Hannover 96 aber einen neuen - wenig erfreulichen - Aspekt seiner Historie hinzugefügt. Zum ersten Mal konnte der HSV an den ersten drei Spieltagen keinen Treffer erzielen. Damit steht der Club unter den 36 Vereinen der Bundesliga und 2. Bundesliga ganz alleine da: Alle anderen Teams haben bzw. hatten nach drei Runden mindestens ein Tor erzielt.

 

3) Fünf Minuten weniger

Ein ganz ungewohntes Bild gab es am Sonntag bei der 0:1-Niederlage von Eintracht Frankfurt gegen den FC Augsburg. In der 85. Minute hielt Patrick Ittrich, der 4. Offizielle der Partie, für den FCA die Tafel für Wechsel in die Luft und darauf leuchtete eine rote 10. Die trägt bei den Augsburgern Daniel Baier und der ist eigentlich "Mister 90 Minuten." 45 Bundesliga-Spiele in Serie hatte Baier zuvor über die komplette Distanz absolviert.

 

4) "Elfmeterkönig" Martin Stranzl

Am Sieg von Borussia Mönchengladbach über den FC Schalke 04 änderte der Handelfmeter, den Borussen-Verteidiger Martin Stranzl in der 51. Minute verursachte, am Ende nichts. Dafür sicherte sich der Österreicher die Krone des "Elfmeterkönigs". Stranzl verursachte bereits zum zehnten Mal einen Strafstoß - kein anderer aktiver Spieler hat mehr verschuldet.

 

5) Sieggarant überbietet Sieggaranten

Franck Ribery geht offenbar gerne auf Nummer sicher: Eigentlich war schon nach dem 1:0 durch Mario Götze nahezu perfekt, dass der FC Bayern München gegen den VfB Stuttgart gewinnen würde, schließlich hat ein Team, für das Götze in einem Bundesliga-Spiel ein Tor erzielte, diese Partie nie verloren (26 Siege, vier Remis). Doch die Bilanz des Franzosen beim FC Bayern ist noch unzweifelhafter: Wenn Ribery traf, haben die Münchner die letzten 37 Bundesliga-Spiele auch gewonnen.

 

6) Japaner im Blickpunkt

Die gesamte letzte Woche hatte bundesliga.de die Japaner in der Bundesliga in den Mittelpunkt gestellt. Am 3. Spieltag brachten sich die Kicker aus Fernost dann selbst in den Fokus. Da ist natürlich Shinji Kagawa zu nennen, der bei seiner Rückkehr zu Borussia Dortmund "eine riesige Freude" empfand und diese mit seinem Tor auch bei den Fans hervorrief. Geschichte schrieb derweil Shinji Okazaki vom 1. FSV Mainz 05. Der Angreifer erzielte seine Treffer Nummer 27 und 28 und löste damit Yasuhiko Okudera als erfolgreichsten japanische Torjäger in der Geschichte der Bundesliga ab.

 

7) Spezialist für Premieren

Dass sie es in Berlin bitte nicht persönlich nehmen sollten, dass Sami Allagui kurz nach seinem Wechsel von der Hertha zum 1. FSV Mainz 05 ausgerechnet gegen den gerade erst verlassenen Club ein Tor erzielte, drückte der Angreifer schon durch seinen nicht vorhanden Jubel aus. Allagui kann aber auch einfach nicht anders: Auch nach seinen letzten drei Vereinswechseln hatte er jeweils gleich im ersten Spiel für den neuen Arbeitgeber getroffen (SpVgg Greuther Fürth, 1. FSV Mainz 05, Hertha BSC).

 

8) Stöger macht dicht

Man kann ja darüber streiten, ob es ansehnlicher Fußball ist, den der 1. FC Köln an den ersten drei Spieltagen in der Bundesliga zeigte. Sicher ist dagegen: Es ist erfolgreicher Fußball! Erstmals seit 18 Jahren sind die Kölner nach drei Runden noch ungeschlagen (zuletzt 1996/97 mit drei Siegen unter Peter Neururer). Durch das 0:0 beim SC Paderborn ist der FC zudem erst der vierte Aufsteiger, der nach dem 3. Spieltag noch ohne Gegentreffer ist - zuvor schafften das Fortuna Düsseldorf (2012/13), der 1. FC Kaiserslautern (1997/98) und der MSV Duisburg (1991/92).

 

9) Böse Buben?

Josuha Guilavogui vom VfL Wolfsburg sah beim 1:1 gegen die TSG 1899 Hoffenheim den ersten und bislang einzigen Platzverweis der Saison 2014/15. Kein Wunder, könnte man meinen, denn schon 2013/14 hatte Wolfsburg so viele Platzverweise kassiert wie kein anderer Verein (acht).

 

10) Jubiläum und Rekord

18 Jahre ist Tin Jedvaj jung, aber wie man Geschichte schreibt, das weiß der Außenverteidiger von Bayer 04 Leverkusen schon ziemlich gut. Nachdem er in der Vorwoche mit der Kuriosität aufwartete, zunächst ein Eigentor und dann ein Tor erzielt zu haben, gelang ihm am Freitagabend beim 3:3 gegen den SV Werder Bremen das 2000. Tor der Leverkusener Bundesliga-Geschichte. Doch damit nicht genug: Neben ihm gibt es nur fünf andere ausländische Spieler, die vor ihrem 19. Geburtstag zwei Saisontore erzielen konnten - Abwehrspieler war keiner von ihnen.