Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 2. Spieltag der Bundesliga merken.

1) Spannend, umkämpft, aber fair

Umkämpfte Spiele haben wir an den ersten beiden Spieltagen, die schon zeigen, dass die Liga der Weltmeister auch in dieser Saison wieder spannend sein wird, einige gesehen. In den ersten 18 Partien der Saison kamen die Unparteiischen aber trotzdem ohne Platzverweis aus. Das war zuletzt in der Spielzeit 1991/92 der Fall.

2) Torloses Jubiläum

Die Mönchengladbacher Fohlenelf steht traditionell für Spiele mit vielen Toren - am Sonntag wollten die jedoch nicht fallen. Das 0:0 gegen den SC Freiburg war das 100. torlose Remis der Gladbacher Bundesliga-Geschichte. Im Jahr 2014 war es für die Borussia das erste Spiel, in dem auf beiden Seiten keine Treffer fielen (zuvor letztmals am 14. Dezember 2013 beim 1. FSV Mainz 05).

 

3) Spitzenreiter Hannover 96

Hätten Sie das gedacht? Hannover 96 zeigte beim 0:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 zwar keine glanzvolle Leistung, erwies sich aber erneut als schwer zu bezwingender Gegner. Die Niedersachen sind mit Blick auf die ungeschlagenen Spiele in Serie momentan Bundesliga-Spitzenreiter. Die Mannschaft von Tayfun Korkut hat saisonübergreifend seit sieben Partien nicht mehr verloren - länger als jeder andere Bundesligist.

 

4) Bezwungen in der Heimat

Beim 1:1 zwischen Schalke 04 und Bayern München erlebte Manuel Neuer eine Premiere. Erstmals in seiner Karriere wurde der FCB-Torhüter, der im Sommer 2011 seine Gelsenkirchener Heimat verlassen hatte, von einem Spieler seines ehemaligen Clubs bezwungen. Zuvor hatte Neuer bei sechs Spielen gegen Schalke 04 lediglich ein Gegentor kassiert - durch ein Eigentor des Ex-Schalkers Rafinha.

 

5) Alte Verbundenheit?

Sebastian Jung unterlief in 115 Bundesliga-Spielen für Eintracht Frankfurt kein einziges Eigentor. Ausgerechnet beim 2:2 am Samstag zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt, dem ersten Duell mit seinem Ex-Club und im erst zweiten Spiel für seinen neuen Verein, traf er nun ins eigene Netz.

 

6) Schieber, Schieber, Schieber

Am Samstag waren sie in der Leverkusener BayArena zu hören: "Schieber, Schieber, Schieber"-Sprechchöre. Die galten aber  nicht etwa dem Unparteiischen, sondern Julian Schieber. Der musste mit Hertha BSC zwar eine 2:4-Niederlage gegen Bayer Leverkusen hinnehmen, erzielte mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 2:1 aber schon sein drittes Saisontor. Damit hat er an den ersten beiden Spieltagen schon so oft getroffen wie in den letzten zwei Jahren bei Borussia Dortmund.

 

7) Zum dritten Mal drei Tore

Der 3:0-Erfolg des SC Paderborn beim Hamburger SV hatte nicht nur deshalb historische Bedeutung, weil es der erste Bundesliga-Sieg der Ostwestfalen in der höchsten deutschen Spielklasse war. Von den 53 Bundesligisten gewannen neben dem SCP lediglich die TSG 1899 Hoffenheim (3:0 bei Energie Cottbus) und der MSV Duisburg (4:1 beim Karlsruher SC) ihr erstes Auswärtsspiel in der Bundesliga mit drei Toren Differenz.

 

8) 27 Torschüsse, keine Parade

Beim spannenden 1:1 zwischen Werder Bremen und der TSG 1899 Hoffenheim zählten die Statistiker insgesamt 27 Torschüsse (15:12 pro Weder), aber keine einzige Parade der Torhüter Raphael Wolf und Oliver Baumann. Obwohl beide Mannschaften in der Offensive überzeugen konnten, kamen nämlich nur zwei der 27 Versuche tatsächlich aufs Tor - und beide waren auch drin.

 

9) Lieblingsgegner Stuttgart

Der VfB Stuttgart ist nicht nur für den 1. FC Köln, der seit 1996 nicht mehr bei den Schwaben verloren hat, ein Lieblingsgegner. Beim 2:0-Erfolg schlug am Samstag auch wieder Anthony Ujah zu. Der Angreifer erzielte im 14. Bundesliga-Spiel sein drittes Tor - alle gegen den VfB. Für den 1. FSV Mainz 05 hatte er im November 2011 einen Doppelpack gegen Stuttgart erzielt.

 

10) Immer wieder freitags...

Beim 3:2-Erfolg von Borussia Dortmund beim FC Augsburg setzte die Mannschaft von Jürgen Klopp eine beeindruckende Serie fort: Keines der letzten 15 Spiele, die der BVB an einem Freitagabend austrug, gingen für die Schwarz-Gelben verloren. Die letzten sechs Partien an diesem Wochentag wurden sogar gewonnen.