Köln - Lewandowski und Aubameyang gehen weiter auf Rekordjagd, Schubert feiert einen perfekten Einstand und Schalke ist so gut wie seit 44 Jahren nicht mehr. Diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 7. Spieltag der Bundesliga-Saison 2015/16 merken.

1) Von wegen Heimvorteil

Die eigenen Fans im Rücken brachten am 7. Spieltag der Saison 2015/16 verhältnismäßig wenige Vorteile. Keine Mannschaft konnte vor eigener Kulisse gewinnen! Das gab es zuletzt am 20. Spieltag 2011/12. In der gesamten Bundesliga-Historie kam das überhaupt erst fünf Mal vor. Fünf der neun Spiele gewannen die Gast-Mannschaften, dazu kamen vier Unentschieden.

2) Lewandowskis Rekord-Tour geht weiter

Nach der 5-Tore-Gala gegen Wolfsburg ist Robert Lewandowski noch lange nicht satt. Gegen Mainz erzielte er sein 100. Bundesliga-Tor. Dafür brauchte der Pole gerade einmal 168 Spiele. Kein Ausländer war je schneller. Überhaupt haben den Club der 100er in 53 Jahren Bundesliga nur sechs Spieler mit weniger Einsätzen erreicht. Hier handelt es sich um die Legenden Rudi Völller, Horst Hrubesch, Uwe Seeler, Lothar Emmerich und Gerd- und Dieter Müller. In dieser exklusiven Riege darf sich der Bayern-Stürmer nun einreihen. Und ganz nebenbei haben Lewandowskis Münchner mit sieben Siegen und einer Tordifferenz von +20 die beste Start-Bilanz, die es je gab!

3) Aubameyang setzt Rekord-Serie fort

Auch Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang baute mit seinem Doppelpack gegen Darmstadt seine Rekordserie aus. Bereits unter der Woche gelang es ihm, in jedem der ersten sechs Saison-Spiele mindestens ein Tor zu schießen. Rekord! Nun legte er auch noch im siebten Spiel nach. Saisonübergreifend hat er in nun neun Bundesliga-Spiele in Folge getroffen.

4) Kopfball Modeste - 1:0!

© gettyimages

Beim 1. FC Köln derzeit ein gewohntes Bild, denn Neuzugang Anthony Modeste hat als einziger Spieler der Bundesliga in dieser Saison drei Kopfballtore erzielt. Auch seine drei Treffer zum 1:0 sind ligaweit derzeit einzigartig. So war es auch gegen den FC Ingolstadt, als Modeste per Kopf zum 1:0 traf. Den Ausgleich für die Schanzer machte dann ausgerechnet der Ex-Kölner Marvin Matip, der zuletzt neuneinhalb Jahre ohne Torerfolg in der Bundesliga war.

4) Tag der Premieren in Bremen

Beim 3:0 von Leverkusen in Bremen feierte so mancher Spieler eine Premiere: Kevin Kampl traf erstmals in der Bundesliga – Julian Brandt schoss seinen ersten Freistoß im deutschen Profifußball, den er ganz nebenbei sogar verwandelte und die Bremer Luca-Milan Zander und Marcel Hilßner feierten ihr Bundesliga-Debüt.

5) Augsburger Schützenfest

26 Mal schoss der FC Augsburg gegen die TSG 1899 Hoffenheim aufs gegnerische Tor. Rekord für die Fuggerstädter in ihrer Bundesliga-Historie. Genützt hat das jedoch wenig. Am Ende gewann Hoffenheim mit 3:1.

6) Heimtorjäger Dost

© gettyimages / Kern

Worin sich die Fans des VfL Wolfsburg bei einem Besuch im heimischen Stadion sicher sein können: Bas Dost wird treffen. Der holländische Torjäger hat inzwischen in allen vier Heimspielen der noch jungen Saison getroffen. So auch beim 1:1 gegen Hannover. In der Fremde ist er hingegen noch ohne Torerfolg.

8) Schalkes Sa(h)ne-Start

Youngster Leroy Sane traf für den FC Schalke 04 in Hamburg bereits zum dritten Mal in Folge. Die Knappen rücken damit in die Gruppe der Bayern-Verfolger vor und haben nun den besten Saisonstart seit der Einführung der Drei-Punkte-Regel gelandet. Besser waren sie letztmals vor 44 Jahren – damals waren es sechs Siege und eine Niederlage.

9) Schubert feiert Rekord-Einstand

© imago / Huebner

Zwei Siege zum Amtsantritt gelangen einem Trainer bei Borussia Mönchengladbach zuletzt 1987. Nun hat es Andre Schubert mit dem Gladbacher Erfolg gegen Stuttgart seinem Vorgänger Wolf Werner nach 28 gleichgetan. Auch die Entscheidung Schuberts, Granit Xhaka zum Kapitän zu machen, erwies sich bisher als äußerst sinnvoll. Seit der Schweizer die Binde trägt, hat er in jedem Spiel getroffen.

10) Frankfurt zu Hause nicht zu bezwingen

Die Heimserie von Eintracht Frankfurt hält auch nach dem 1:1 gegen Hertha BSC weiterhin an. Die Hessen verloren zu Hause keines der letzten 14 Spiele (acht Siege, sechs Remis). Das ist die längste Serie seit 15 Jahren.