Ein unglaublicher Thomas Müller, ein Retter in höchster Not und eine japanische Erfolgsgeschichte: Das sind nur drei der zehn Dinge, die Sie über den 3. Spieltag wissen sollten
Ein unglaublicher Thomas Müller, ein Retter in höchster Not und eine japanische Erfolgsgeschichte: Das sind nur drei der zehn Dinge, die Sie über den 3. Spieltag wissen sollten
Bundesliga

10 Dinge, die Sie über den 3. Spieltag wissen müssen

Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 3. Spieltag der Bundesliga-Saison 2015/16 merken.

1) Jubilar mit Doppelpack

Thomas Müller ist momentan nicht zu stoppen. Der Offensivspieler des FC Bayern München steuerte zwei Tore zum 3:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen bei und traf damit an jedem der ersten drei Spieltage für seinen Club. Das war dem Nationalspieler zuvor noch nie gelungen. In 59 seiner 200. Bundesliga-Spiele für den FC Bayern hat er nun mindestens ein Tor erzielt - und noch nie haben die Münchner dann verloren. bundesliga.de würdigt seine Leistungen in einer Infografik.

2)  Ujah gegen Gladbach

Bremens Angreifer Anthony Ujah zeigte beim 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach großen Einsatz und vermittelte zeitweise den Eindruck, er wolle es alleine mit den Gästen vom Niederrhein aufnehmen. Mit acht Torschüssen stellte Ujah dann auch einen neuen persönlichen Rekord auf und kam damit fast so oft zum Abschluss wie die gesamte Gladbacher Mannschaft (neun Torschüsse).

3) Mit Köpfchen

- © gettyimages / Bongarts / Grombkowski

4) Ballartisten mit Tempo

Auch in seinem dritten Bundesliga-Spiel für den FC Bayern München sorgte Douglas Costa für große Momente. Der Brasilianer hat sich in kürzester Zeit in die Herzen der Fans gesprintet und gedribbelt. Gemeinsam mit Arjen Robben bildet er eine Flügelzange, die in der Offensive des Rekordmeisters Chancen und Highlights in Serie produziert.

5) Retter in höchster Not

Aufsteiger SV Darmstadt 98 ist auch nach drei Spielen noch ungeschlagen. Das 0:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim war schon das dritte Remis für die Lilien, die im Vorjahr in der 2. Bundesliga mit 14 Punkteteilungen echte Unentschieden-Experten waren. Am Samstag sicherte Luca Caldirola den Zähler in letzter Minute mit einer unglaublichen Rettungstat, die seine Mitspieler wie ein eigenes Tor feierten.

6) Muto dreht auf

Yoshinori Muto traf bereits in seinem dritten Bundesliga-Spiel doppelt, so schnell schaffte das vor ihm kein Japaner. Beim 3:0-Sieg gegen Hannover 96 avancierte er so zum Matchwinner. Insgesamt ist er der 16. Japaner, der ein Bundesliga-Tor erzielt hat. Unter ihm soll die japanische Erfolgsgeschichte des 1. FSV Mainz 05 fortgesetzt werden.

7) Historische Ingolstädter

- © imago / Eibner
- © imago