Bundesliga

10 Dinge, die Sie über den 18. Spieltag wissen müssen

Köln - Gündogan darf erstmals einen eigenen Treffer bejubeln, Köln und Stuttgart halten den "Heimfluch" aufrecht und Wagner ist in der Form seines Lebens: Diese 10 Dinge stachen am 18. Spieltag der Bundesliga-Saison 2015/16 heraus.

1) Gündogan beendet Torflaute

35 Torschüsse setzte Dortmunds Ilkay Gündogan in dieser Saison bisher ab, nie landete die Kugel im Netz - bis zum Auftaktdreier gegen Borussia Mönchengladbach. Der 36. Torschuss brachte dem Nationalspieler sein erstes Saisontor ein. Kurios: Auch sein zuvor letztes Tor hatte er im April letzten Jahres in Mönchengladbach erzielt.

Gündogan im Interview: "Stolz auf eine Top-Leistung"

2) Der HSV liegt den Bayern

Robert Lewandowski erzielte seine Saisontore 16 und 17 und hat nach 18 Spieltagen bereits so viele Treffer erzielt wie in der gesamten letzten Saison. Der 2:1-Sieg gegen den Hamburger SV der Bayern waren alles andere als Zufall. Der Ligaprimus ist gegen die Nordlichter seit über sechs Jahren ungeschlagen - in den seitherigen 15 Pflichtspielen gab es zwölf Siege und drei Remis.

Hintergrund: Auf Lewandowski ist Verlass

3) Hasenhüttls Rotation greift erfolgreich

Der FC Ingolstadt beendete einen Negativlauf von vier Spielen in Folge ohne Sieg und gewann mit 1:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 erstmals seit zwei Monaten wieder - dank ordentlicher Rotation. Coach Ralph Hasenhüttl änderte seine Startelf gegenüber dem letzten Spiel vor der Winterpause gegen Leverkusen gleich auf fünf Positionen, so oft wie in dieser Saison noch nie zuvor.

4) Toprak macht’s nur mit Köpfchen