Bundesliga

10 Dinge, die Sie über den 15. Spieltag wissen müssen

Köln - Rekorde, Bestmarken und bemerkenswerte Fakten: Diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 15. Spieltag der Bundesliga-Saison 2015/16 merken.

1) Serie gerissen

Unglaublich, aber wahr: Beim 1:3 in Mönchengladbach hat der FC Bayern München seine erste Saisonniederlage kassiert. Zuvor hatten die Bayern in 14 Spielen überhaupt nur zwei Punkte abgegeben (zur Tabelle). In den ersten beiden Jahren unter Pep Guardiola hatte der FC Bayern kein einziges Hinrundenspiel verloren. Nun war es im 49. Hinrundenspiel unter dem Spanier erstmals soweit. Einzige frohe Botschaft für die Münchener: Franck Ribery feierte nach 269 Tagen Leidenszeit sein Comeback, bestritt sein 300. Pflichtspiel für die Bayern und erzielte auch gleich ein Tor.

2) S04 zahlt zurück

3) Hertha BSC holt Big Point

Wer hätte gedacht, dass Hertha BSC nach dem 15. Spieltag um die Champions-League-Qualifikation mitspielt? Gegen Bayer Leverkusen zeigte die "Alte Dame" eine gefestigte Leistung, errang durch den umkämpften 2:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten drei ganz wichtige Punkte und festigte seinen Platz in der Spitzengruppe.

4) Schuberts Trickkiste

Gladbachs Chefcoach Andre Schubert bleibt in der Bundesliga weiter ungeschlagen, überzeugte beim Erfolg über den FC Bayern München durch eine wohl überlegte Taktik, die voll aufging. Bislang gewann er 80 Prozent seiner Partien, was derzeit nur von Pep Guardiola überboten wird. Auch deswegen steht Borussia Mönchengladbach erstmals in dieser Saison auf Platz 3. 2,60 Punkte sammelte André Schubert pro Spiel in der Bundesliga. Diesbezüglich ist er sogar besser, als Pep Guardiola (2,52). Der Vergleich hinkt natürlich ein wenig, da Schubert wesentlich weniger Spiele als Trainer an der Linie stand als Guardiola. Nichtsdestotrotz schwebt Gladbach derzeit auf Wolke sieben.

5) Stammplatz zementiert

9) Befreiungsschlag

Der FC Augsburg hat auch dank seines Torwarts Marwin Hitz, der erstmals in seiner Karriere einen Bundesliga-Elfmeter parierte, den großen Befreiungsschlag geschafft. Die Schwaben gewannen beim 1. FC Köln durch ein Freistoßtor von Raul Bobadilla (64.) mit 1:0 (0:0) und schafften den Anschluss ans untere Tabellen-Mittelfeld. Die bayerischen Schwaben spielten zum dritten Mal in Folge zu Null und stellten damit ihren Clubrekord ein. "Es war schon ein sehr hektisches Spiel und immer viel los im Sechzehner", sagte Keeper Hitz nach dem Spiel im Interview.

10) Sulu zum Vierten

Mit seinem vierten Saisontreffer hat Aytac Sulu, Kapitän des SV Darmstadt 98, seine Mannschaft zu einem nicht unverdienten 1:0-Sieg im Hessen-Derby gegen Eintracht Frankfurt geköpft. Damit ist der 29-Jährige der torgefährlichste Innenverteidiger der Bundesliga. In der Tabelle vergrößern die Lilien den Vorsprung auf den Rivalen vom Main auf nun vier Punkte und festigen ihren Platz im Mittelfeld.