Fünf Teams aus der 2. Bundesliga überprüften am Freitagabend ihre Form, nur zwei Siege gegen unterklassige Mannschaften sprangen dabei heraus. Den "dicksten Brocken" hatte Aufsteiger Erzgebirge Aue, gegen Vizemeister Schalke 04 zogen sich die Mannen von Rico Schmitt aber achtbar aus der Affäre. bundesliga.de mit der Übersicht über die Ergebnisse und Spielbeichte.

VfL Osnabrück - SV Rehden 3:3 (1:1)

Der VfL Osnabrück hat das Trainingslager in Bad Zwischenahn beendet und auf der Rückreise ein Testspiel gegen den Oberligisten BSV Rehden ausgetragen. 1.050 Zuschauer sahen ein leistungsgerechtes Unentschieden mit insgesamt sechs Toren. Die Partie endete 3:3 (1:1).

Die anstrengende Trainingswoche war den lila-weißen Akteuren deutlich anzumerken. Dennoch ging das Team von Karsten Baumann auch am Freitagabend in Führung. In der 17. Minute verwandelte Niels Hansen einen Fernschuss aus 24 Metern. Drei Minuten später fiel allerdings bereits der Ausgleich, den Christian Schiffbänker - neben Benjamin Möller, Stefan Bernholt, Artur Zimmermann, Sebastian Lother und Lars Schiersand der sechste Ex-VfLer in den Reihen des BSV - nach einer Ecke aus kürzester Distanz erzielte.

Nach dem Wechsel ging Rehden durch einen direkt verwandelten Freistoß von Manuel Meyer (55.) in Führung, ehe Angelo Barletta einen Freistoß von Sebastian Tyralla, der den verletzungsbedingt ausgewechselten Björn Lindemann ersetzte, ins Tor der Gastgeber verlängerte (65.) und so den Ausgleich wieder herstellte. In der 74. Minute erzielte Mamadou Diabang den dritten Treffer für die "Lila-Weißen". Benjamin Belka sorgte zwei Minuten später für den Schlusspunkt in einem ansehnlichen Testspiel.

Aufstellung VfL: Berbig - Tauer, Barletta, Gorka (86. Stang), Twyrdy - Hansen, Pauli, Schnetzler - Lindemann (60. Tyralla) - Schmidt (46. Diabang), Kotuljac


FC Schalke 04 - FC Erzgebirge Aue 3:1 (3:0)

Die "Königsblauen" haben ihr Vorbereitungsspiel gegen den FC Erzgebirge Aue am Freitagabend (23.7.) kurz nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Irdning erfolgreich gestalten können. Gegen den Zweitliga-Aufsteiger hieß es nach einer vor allem in der ersten Halbzeit überzeugenden Vorstellung 3:1 (3:0) für die Elf von Chef-Trainer Felix Magath.

Im Geraer Dauerregen entwickelte sich vor rund 7.000 Zuschauern schnell eine temporeiche Begegnung. Nicht einmal 60 Sekunden nach Spielbeginn gab Enrico Kern den ersten Torschuss der "Veilchen" ab, ehe Edu auf der Gegenseite mit einem Kopfball an Martin Männel scheiterte (3.). Auf dem regennassen Boden wurde der Ball von Minute zu Minute schneller. Dies merkte Aues Keeper vor allem, als er einen Flachschuss von Ivan Rakitic nur nach vorne abklatschen konnte (10.). Beim Nachschuss von Mario Gavranovic zeichnete sich Männel dann aber aus und klärte zur Ecke. Die Standardsituation sollte für den S04 positive Folgen haben. Nachdem die Lila-Weißen den ersten Eckball von Rakitic noch klären konnten, nickte Christoph Metzelder die zweite Hereingabe des kroatischen Nationalspielers nach elf Zeigerumdrehungen zum 1:0 ein.

Nur sechs Minuten später ließen die Knappen den zweiten Treffer folgen. René Klingbeil brachte den agilen Gavranovic im Strafraum regelwidrig zu Fall, der Unparteiische zeigte sofort auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Rakitic sicher.Für den 3:0-Pausenstand sorgte schließlich Edu in der 39. Minute. Den besseren Start in den zweiten Durchgang hatte der Zweitliga-Aufsteiger. Denn nur drei Minuten nach Wiederanpfiff traf der eingewechselte Sebastian Glasner zum 1:3. Danach verflachte die Partie auf dem mittlerweile völlig aufgeweichten Rasen zunehmend, weitere Tore fielen nicht.

Schalke: Schober - Baumjohann (46. Reginiussen), Metzelder (46. Papadopoulos), Höwedes (46. Matip), Hao - Kluge (46. Jones), Rakitic (46. Schmitz) - Farfan (46. Moritz), Jendrisek - Gavranovic (46. Pourie), Edu (46. Müller)

Aue: Männel - Müller (61. Hiemer), Lebeau (64. Lachheb), Klingbeil, Schlitte (61. Birk) - Schröder, Hensel - Ramaj (15. Strauß/27. Kelenc), Hochscheidt (64. Kempe) - Curri (46. Glasner), Kern (46. Wemmer)

Tore: 0:1 Metzelder (11.), 0:2 Rakitic (17./Foulelfmeter), 0:3 Edu (39.), 1:3 Glasner (48.)


SC Paderborn 07 - SG Eder 12:0 (3:0)

Das Dutzend Tore vollgemacht hat der SCP im Testspiel gegen den hessischen Kreisligisten SG Eder (Frankenberg). Beim 12:0-Kantersieg konnte sich Enis Alushi gleich vier Mal in die Torschützenliste eintragen.

In einer einseitigen Partie eröffnete Toni Wachsmuth in der 10. Minute den Torreigen. Enis Alushi erhöhte mit seinen Treffern in der 15. und 19. Minute auf 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause, in der Chef-Trainer Andre Schubert in allen Mannschaftsteilen durchwechselte und gleich sieben frische Akteure brachte.

Nach dem Wechsel ging es in die Vollen. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff war der eingewechselte Sven Krause mit dem 4:0 zur Stelle. Alushi (54.), Nico Klotz (67.), Philipp Heithölter mit Foulelfmeter in der 73. Minute und erneut Alushi (76.) schraubten das Ergebnis auf 8:0 hoch, ehe Nejmeddin Daghfous mit einem "Doppelpack" in der 79. und 81. Minute den Spielstand zweistellig gestaltete. Ardian Jevric und Gastspieler Jorge Mosquera sorgten mit ihren Treffern in der 86. und 89. Minute für den Endstand.

SCP: Masuch (46. Kruse), Strohdiek, Gonther (46. Mohr), Palionis (46. Schmik), Wachsmuth (46. Heithölter), Guié-Mien (65. Mosquera), Krösche (46. Jevric), Alushi, Brückner (46. Daghfous), Jansen (60. Klotz), Brandy (46. Krause)

Tore: 1:0 (10.) Wachsmuth, 2:0 (15.) Alushi, 3:0 (19.) Alushi, 4:0 (47.) Krause, 5:0 (54.) Alushi, 6:0 (67.) Klotz, 7:0 (73.) Heithölter (FE), 8:0 (76.) Alushi, 9:0 (79.) Daghfous, 10:0 (81.) Daghfous, 11:0 (86.) Jevric, 12:0 (89.) Mosquera


Karlsruher SC - Swindon Town 2:3 (2:2)

Bei Dauerregen in Puch bei Hallein verlor der KSC sein Testspiel gegen den englischen League 1-Club Swindon Town F.C. vor rund 100 Zuschauern mit 2:3 (2:2).

Macauley Chrisantus brachte die Badener nach 16 Minuten in Führung. Bereits vier Minuten später gelang Swindon aber bereits der 1:1-Ausgleich durch Charlie Austin. Beide Mannschaften lieferten sich in der ersten halben Stunde bei hohem Tempo einen offenen Schlagabtausch. Der KSC versuchte dabei weiter, mit schnellem Kombinationsspiel zu Chancen zu kommen. Das nächste Tor ging aber ebenfalls auf das Konto der Engländer: David Prutton erzielte aus sieben Metern mit einem satten Schuss das 2:1 (42.). Nur zwei Minuten später versenkte Timo Staffeldt nach einem Foul an Gaétan Krebs den fälligen Freistoß im Netz der Engländer (44.). Mit dem 2:2-Unentschieden ging es bei weiter anhaltendem Dauerregen in die Halbzeit.

Die 53. Minute brachte nach dem Seitenwechsel die erste Einschussgelegenheit für den KSC. Alexander Iashvili tankte sich links durch, doch seine Hereingabe geriet durch den nassen Rasen ein wenig zu lang für Gaétan Krebs, der den Ball so nicht optimal platzieren konnte. Nahezu postwendend kassierte der KSC auf der anderen Seite den Treffer zum 2:3 (55.). Erneut war es Charlie Austin, der nach einem Freistoß der Engländer einen missglückten Abwehrversuch der KSC-Abwehr aus sieben Metern ohne Probleme einschob. Am Ende blieb es bei der knappen 2:3 Niederlage für den KSC.

KSC: Nicht - Zimmermann (65. Cuntz), Konrad, Müller, Demirtas (65. Rieß) - Staffeldt, Engelhardt - Krebs, Iashvili, Schäfer (80. Dulleck) - Chrisantus (46. Bieber)


Fortuna Düsseldorf - SV Tälchen Krettnach 7:0 (4:0)

Über etwas Abwechslung durften sich die Kicker der Fortuna freuen, denn am Freitagabend stand das sechste Spiel in der Vorbereitung auf dem Plan. Die Partie bei Bezirksligist SV Krettnach (in der Nähe von Trier) gewannen die Flingeraner souverän mit 7:0 (4:0). Außer Marco Christ, der als einziger zwei Mal traf, hatten ausnahmslos Neuzugänge für die Tore der "Rot-Weißen" gesorgt. Als reine Vorsichtsmaßenahme wurden wegen kleinerer Blessuren Ranisav Jovanovic und Assani Lukimya nicht eingesetzt.

Fortuna erste Halbzeit: Schulze Niehues, Weber, Costa, Tiago, Langeneke, Beister, Torghelle, Bröker, Gaus, Rockenbach da Silva, van den Bergh

Fortuna zweite Halbzeit: Sancaktar, Weber, Tiago, Dum, Fink, Christ, Zoundi, Wellington, Königs, Heise, Schwertfeger

Tore: 1:0 Beister (7.), 2:0 Bröker (9.), 3:0 Rockenbach da Silva (10.), 4:0 Torghelle (25.), 5:0 Wellington (52.), 6:0 Christ (84.), 7:0 Christ