Die Saisonvorbereitung läuft auf Hochtouren. bundesliga.de präsentiert die Testspielergebnisse der Zweitligisten:

1. FC Kaiserslautern - FC Metz 1:1

Zum Höhepunkt des Stadionfestes 2009 trafen die Roten Teufel am Samstag im Fritz-Walter-Stadion in einem Freundschaftsspiel auf den FC Metz. Trainer Marco Kurz nutzte die Partie gegen den französischen Zweitligisten zum Test möglichst vieler FCK-Akteure. In der 20. Minute brachte FCK-Stürmer Kai Hesse die Fans im Fritz-Walter-Stadion zum Jubeln. Er setzte sich im Sechzehner durch und überwand Schlussmann Marichez. In der 77. Minute lief Metz' Victor Mendy alleine auf Kevin Trapp zu, der in der zweiten Halbzeit zwischen den Pfosten des FCK-Tores stand, und schob zum 1:1 ein.

FCK: Sippel (Trapp, 46.) - Müller (Dick, 46.), Abel (Ouattara, 46.), Amedick (Buchner, 69.), Bugera (Vergerolle, 55.) - Schulz (Klinger 73.), Bilek (Dzaka, 80.), Sam (Akcam, 65.), Paljic (Fuchs, 60.) - Hesse (Nemec, 46.), Ziemer (Pouri, 46.)


1860 München - Manchester City 1:1

Im ersten ernsthaften Test im Hinblick auf die neue Saison trennten sich die "Löwen" in Rottach-Egern mit 1:1 (1:0) vom englischen Premiere-League-Club Manchester City. Alexander Ludwig hatte Sechzig mit einem Freistoß in Führung gebracht (39.), Valerie Bojinov glich aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1 aus (60.).

"Löwen"-Coach Lienen zeigte sich besonders mit den ersten 45 Minuten seines Teams zufrieden: "In der 1. Halbzeit standen wir gut in der Defensive, haben gut gegen den Ball gearbeitet. Das war sehr ordentlich. Ich hätte mir nur gewünscht, dass wir länger in Ballbesitz geblieben wären. Insgesamt haben wir aber kaum Torchancen zugelassen."

Ebenfalls Zufriedenheit und Optimismus strahlte Sportdirektor Miki Stevic aus. "Ich habe ein gutes Gefühl", sagte er nach dem Remis gegen den englischen Top-Club. Besonders beeindruckt hatte ihn die Doppel-Sechs, Lars Bender und Aleksandar Ignjovski. "Das hat mir sehr gut gefallen, gerade wenn man bedenkt, dass sie das erste Mal zusammengespielt haben."

1860: Kiraly - Rukavina, Felhi, Ghvinianidze, Holebas - Ignjovski, Bender - Pappas, Ludwig - Rösler, Mansiz.

Wechsel: Hofmann für Felhi (46.), Beda für Bender (46.), Schäffler für Mansiz (61.), Jungwirth für Rukavina (61.), Tschauner für Kiraly (61.), Camdal für Ignjovski (61.), Mlapa für Rösler (61.), Aigner für Pappas (70.), Kaiser für Ludwig (70.), Wittek für Ghvinianidze (72.).

Tore: 1:0 Ludwig (39.), 1:1 Bojinov (60.).


Carl Zeiss Jena - Hansa Rostock 1:1

Im ersten Härtetest der Saisonvorbereitung beim Drittligisten FC Carl Zeiss Jena kam Hansa Rostock nicht über ein Remis hinaus. Timo Nagy brachte Jena nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Vor 5.000 Zuschauern im Jenaer Ernst Abbe Sportfeld glich Rostock in der 89. Minute nach Standardsituation aus. Nachdem Mario Fillinger an der Strafraumgrenze gefoult worden war, servierte Martin Retov den Ball genau auf den Kopf von Kai Bülow, der sich diese Chance nicht entgehen ließ.
Hansa Rostock: Walke (46. Hahnel) - Schöneberg (89. Gusche), Sebastian, Orestes, Oczipka - Retov, Bülow - Bartels, Fillinger, Jänicke (66. Kroos) - Schied (75. Neitzel)


RSV Waltersdorf 09 - FC Energie Cottbus 0:1

Ein zu knapper Erfolg des FC Energie gegen den Berliner Landesligisten, zahlreiche Chancen wurden fahrlässig ausgelassen.

Cottbus: Lehmann - Pavicevic, Straith, Brzenska, Bittroff - Franke, Kukielka, Rivic, Shao - Petersen, Sörensen

Tor: 0:1 Shao (8.)


Energie Cottbus - 1. FC Union Berlin 0:3

Der FC Energie Cottbus beendet das Blitzturnier des RSV Waltersdorf in Berlin mit einem Sieg und einer Niederlage. Dem 1:0 gegen den gastgebenden Landesligisten folgte ein 0:3 gegen den 1. FC Union Berlin. Nach anfänglicher Überlegenheit führten individuelle Fehler in der Cottbuser Hintermannschaft zu den Toren des Aufsteigers in die 2. Bundesliga.

Cottbus: Lehmann - Pavicevic, Brzenska, Mitreski, Sokolenko - Burca, Roger - Rivic, Shao - Sörensen, Petersen

Union Berlin: Busch - Menz, Kohlmann, Stuff, Rauw - Peitz, Gebhardt, Younga-Mouhani, Brunnemann - Sahin, Mosquera

Tore: 0:1 Gebhardt (26.), 0:2 Younga-Mouhani (32.), 0:3 Mosquera (43.)


RSV Waltersdorf 09 - 1. FC Union Berlin 0:5

Im dritten Spiel des Turniers trat Union gegen den Gastgeber aus Woltersdorf an und wurde der Favoritenrolle gerecht. Bereits in der 2. Minute viel das 1:0 durch Mosquera, der glänzend von Christoph Menz in Szene gesetzt wurde. Das 2:0 erzielte Shergo Biran durch einen Foul-Elfmeter. Es folgte das 3:0 von Steven Jahn und 4:0 durch David Hollwitz. Den Schlusspunkt der Partie setzte Shergo Biran, der in Minute 45 seinen zweiten Treffer zum 5:0 Endergebnis beisteuerte.

Union Berlin: Busch - Göhlert, Stuff, Peitz, Kohlmann - Menz, Hollwitz, Antunovic, Benyamina - Biran, Mosquera (Jahn)


DVV Coburg - SpVgg Greuther Fürth 0:8

Die SpVgg Greuther Fürth hat am Samstagnachmittag beim Landesligisten DVV Coburg mit 8:0 (4:0) gewonnen. Trainer Benno Möhlmann war zufrieden: "Wir haben von Anfang an gut kombiniert, Druck gemacht und sind früh in Führung gegangen. Die Spieler haben gezeigt, was ich sehen wollte. Die Zuschauer haben ein flottes und anständiges Spiel gesehen."

Tore: 0:1 Allagui (3.), 0:2 Sailer (7.), 0:3 Caligiuri (11.), 0:4 Y. Mokhtari (40.), 0:5 Müller (71.), 0:6 Nehrig (74.), 0:7 Schahin (87.), 0:8 Schahin (90.)


Lupo Martini Wolfsburg - SC Paderborn 2:7

Mit einem deutlichen 7:2-Erfolg setzte sich der SCP auf dem Rückweg aus dem Trainingslager in Wesendorf im Testspiel gegen den Oberligisten Lupo Martini Wolfsburg durch. Zwei Treffer zum Sieg steuerte Enis Alushi bei. Auch Gastspieler Luciano Esteban Olguin war erneut erfolgreich.

Paderborn: Jensen, Strohdiek (46. Klukin), Wachsmuth (46. Löning), Gonther (60. Krecidlo), Alushi (60. Heithölter), Schachten (60. Schuppan), Brandy (46. Krause), Guié-Mien (46. Brückner ), Zedi, Olguin (46. Manno), Daghfous.

Tore: 1:0 (12.) Alushi, 2:0 (30.) Alushi, 3:0 (38.) Olguin, 3:1 (43.), 4:1 (45.) Zedi, 5:1 (46.) Manno, 6:1 (60.) Löning, 6:2 (65.) Alushi, 7:2 (83.) Krause


Eintracht Trier - Rot-Weiß Oberhausen 1:3

RWO bleibt in der Saisonvorbereitung ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger gewann am Samstag-Nachmittag ein Testspiel in Konz-Krettnach gegen den Regionalligisten Eintracht Trier mit 3:1 (1:1).

Tore: 0:1 Schönfeld (8.), 1:1 (22.), 1:2 König (79.), 1:3 König (88.)


FSV Frankfurt - Bayern München II 1:0

Der FSV Frankfurt hat im Rahmen seines Trainingslagers in Miesbach gegen die zweite Garnitur von Bayern München mit 1:0 (1:0) gewonnen. Das "goldene" Tor erzielte FSV-Publikumsliebling Matias Esteban Cenci in der 12. Minute in südamerikanischer Co-Produktion mit dem Peruaner Junior Ross.

In einem offenen Spiel ging es besonders im Mittelfeld hin und her, woraus jedoch selten klare Torchancen resultierten. Eine Viertelstunde vor Abpfiff musste FSV-Keeper Patric Klandt sein ganzes Können aufbieten, ansonsten stand die FSV-Defensive sicher gegen die Angriffsbemühungen der Mannschaft von Mehmet Scholl und Gerd Müller.

FSV-Cheftrainer Tomas Oral freute sich über "ein gelungenes Spiel nach intensiver Trainingsarbeit".

FSV Frankfurt, 1. Halbzeit: Klandt - Simac, Gledson, Husterer, Voigt - Müller, Ledgerwood, Coulibaly, Kurtalic - Ross, Cenci.
FSV Frankfurt, 2. Halbzeit: Klandt - Müller, Klitzpera, Gledson, Kujabi - Pintol, Mehic, Coulibaly, Bouhaddouz - Taylor, Cenci (79. Albayrak).

Tor: 1:0 Cenci (12.)



Sparta Prag - MSV Duisburg 1:1


Das letzte Testspiel im Rahmen des achttägigen Trainingslagers im österreichischen Velden endete 1:1 (0:0) gegen die Elf von Sparta Prag. Ohne Bruno Soares (Muskelfaserriss) und Dorge Kouemaha (nach leichtem Fieber noch nicht wieder fit) zeigten die "Zebras" eine gute Leistung.

Testspieler Milan Bojovic egalisierte den Führungstreffer der Gäste zwei Minuten nach deren Führung und sorgte damit für den Endstand einer Partie, die von unschönen Szenen am Rande überschattet wurde und deshalb auch in der 82. Minute abgebrochen wurde.

Sparta-Anhänger hatten bereits zu Spielbeginn diverse Feuerwerkskörper gezündet, den Platz eingenebelt und anschließend die Konfrontation mit der Polizei gesucht. Kurz vor Spielende eskalierte die Situation erneut, so dass sich die Mannschaften mit Schiedsrichter Krassnitzer auf den Abbruch der Partie einigten.

Duisburg 1. Halbzeit: Herzog - Grund, Fahrenhorst, Grlic, Willi - Tiffert, Sahan, Tararache, Yankov - Prtenjak, Bojovic
Duisburg 2. Halbzeit: Starke - Korzynietz, Tiago, Schlicke, Veigneau - Bodzek, Maicon, Adler, Ede - Bojovic, Wagner