München - Am Freitagabend beendet auch die 2. Bundesliga die Winterpause und startet ins Jahr 2012 (ab 17:45 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio). Wer ist gerüstet für das Aufstiegsrennen? Wer hat noch Steigerungsbedarf? Wer muss sich auf einen langen Abstiegskampf einstellen? bundesliga.de blickt auf die Vorbereitung der 18 Clubs in der 2. Bundesliga. Teil I: von Düsseldorf bis Bochum.

Nach zuvor überzeugenden Auftritten patzte Fortuna Düsseldorf im abschließenden Härtetest gegen Ligakonkurrent Paderborn. Die 0:1-Pleite trübte die Freude nach einer gelungenen Vorbereitung. Trainer Norbert Meier stellte fest, dass sein Team "einfach noch kaltschnäuziger agieren" müsse. Die Neuzugänge Timo Furuholm und Adam Matuschyk wurden eingewechselt, werden beim Spitzenreiter aber wohl vorerst mit einem Bankplatz vorlieb nehmen müssen.

Die SpVgg Greuther Fürth überzeugte in den Testspielen im türkischen Belek. Bei der einzigen Niederlage gegen RB Salzburg setzte Coach Mike Büskens auf Nachwuchskräfte. Mit der Verpflichtung von Gerald Asamoah verwirklichten die Fürther den spektakulärsten Transfer der Winterpause. Mit dem ehemaligen Nationalspieler soll der große Traum vom Aufstieg endlich wahr werden. Der Angreifer verletzte sich jedoch beim 4:1 gegen Austria Wien am Oberschenkel. Sorgen bereiten zudem Milorad Pekovic (Hüftprellung), Stephan Fürstner (Bänderdehnung) und Sercan Sararer (Mittelhandbruch).

Eintracht Frankfurt verpflichtet weiter Spieler, als sei der Club nie abgestiegen. Mit Martin Amedick und Heiko Butscher wechselten Profis der Kategorie Führungsspieler zur Eintracht. Bei der abschließenden Testspielniederlage gegen Lausanne spielte Butscher durch. Beim 0:1 gegen die Schweizer wurde aber auch deutlich, wo noch der Schuh drückt: den Frankfurtern fehlt es im Angriff an Durchschlagskraft. "Das war richtig schwach", resümierte Trainer Armin Veh, dem nach dem Weggang von Theofanis Gekas die gelernten Stürmer ausgehen. Mohamadou Idrissou ist nach seiner Knöchel-Op noch nicht wieder fit. Der erhoffte Transfer von Patrick Helmes kam nicht zustande.

Der FC St. Pauli überzeugte bei der Generalprobe gegen den Grasshopper-Club Zürich, kam trotz zahlreicher Möglichkeiten aber nicht über 1:1 hinaus. Linksverteidiger Moritz Volz meint: "Wir sind bereit für die Rückrunde." Der Verteidiger greift nach überstandenem Schienbeinbruch in der Rückrunde voll an und ist ein Kandidat für die Startelf. Nicht ganz so zuversichtlich klingt das Resümee bei Trainer Andre Schubert. "Im Großen und Ganzen" sei er zufrieden, sagte er immerhin. Bis auf Philipp Tschauner, Lasse Sobiech und Deniz Herber stehen Schubert alle Mann zur Verfügung.

Der SC Paderborn feierte mit dem 1:0 gegen Spitzenreiter Düsseldorf einen idealen Abschluss der Vorbereitung, in der nur ein Testspiel verloren ging (2:3 gegen Hannover). Cheftrainer Roger Schmidt stellte einen "guten Zustand" seiner Truppe fest. "Das gibt uns Selbstvertrauen", glaubt er. Kurz vor Ende der Transferperiode durfte sich der Übungsleiter über einen Neuzugang freuen: Lukas Rupp von Borussia Mönchengladbach spielt bis Saisonende auf Leihbasis für den SCP. "Lukas ist ein sehr interessanter Spieler, der in der Offensive variabel eingesetzt werden kann", sagt Schmidt.

Das Team von Trainer Reiner Maurer hat trotz der Turbulenzen im Verein eine gelungene Vorbereitung absolviert. 1860 München gewann die ersten vier Vorbereitungsspiele allesamt, am Dientagabend verloren die "Löwen" allerdings mit 0:1 gegen Red Bull Salzburg. Angeschlagen ist Defensiv-Routinier Necat Aygün (muskuläre Probleme). In Guillermo Vallori verpflichteten die "Löwen" kurz vor Ende der Transferperiode einen Verteidiger, der laut Sportdirektor Florian Hinterberger sofort weiterhilft. Der 29 Jahre alte Spanier wechselt von GC Zürich nach München. Mittelfeldspieler Maximilian Nicu (29), der vom SC Freiburg kommt, soll das Offensivspiel der Münchner bereichern.

Das Team von Union Berlin hat eine durchwachsene Vorbereitung hinter sich. Nach Niederlagen gegen Cadiz und San Fernando gewann die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus das letzte Testspiel gegen AB Kopenhagen mit 2:1. "Ich bin unter dem Strich etwas hin und hergerissen", sagte der Coach und haderte mit der Chancenverwertung: "Wir haben es verpasst, uns selbst mehr Gewissheit zu verschaffen, wie weit wir sind." Simon Terodde und John Jairo Mosquera, die beste Chancen liegen ließen, durften sich angesprochen fühlen. Bis zum Start in Paderborn steht wohl verstärkt Torschusstraining auf dem Trainingsplan. Für mehr Torgefahr soll bald schon der 24 Jahre alte Neuzugang Tijani Belaid sorgen, der unter anderem bei Inter Mailand, der PSV Eindhoven, Slavia Prag, Hull City und zuletzt bei Apoel Nikosia gespielt hat.

Eintracht Braunschweig hat sich in der Vorbereitung schadlos gehalten. Das Team fährt mit dem Rückenwind aus fünf Siegen und einem Remis zum Rückrundenstart bei Eintracht Frankfurt am Sonntag. Die mögliche Aufstellung nimmt langsam Konturen an: Da Matthias Henn, Marcel Correia und Benjamin Kessel verletzt sind und Ken Reichel gesperrt fehlt, sind Jan Washausen, Ermin Bicakcic, Deniz Dogan und Norman Theuerkauf Kandidaten für die Viererkette. Mathias Fetsch könnte wie beim abschließenden 2:1-Testspielsieg gegen Halle als Ballverteiler hinter Angreifer Dominick Kumbela auflaufen.

Andreas Bergmann, Coach des VfL Bochum, nahm es zum Abschluss mit Galgenhumer. "Zumindest haben wir nicht noch mehr verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen", sagte er nach der vermasselten Generalprobe gegen den FSV Frankfurt. Mit 0:1 unterlag der VfL dem Ligakonkurrenten. Es war die vierte Niederlage im fünften Testspiel. Ernüchternd läuft es beim VfL vor allem im Angriff, nur zwei Tore gelangen in den fünf Partien. "Noch fehlt uns die Spritzigkeit", meint Bergmann, der auf den verletzten Angreifer Daniel Ginczek (Innenbandriss) verzichten muss. Mit Chong Tese gaben die Bochumer kurz vor Transferschluss zudem einen Hochkaräter im Angriff ab. Die Mittelfeldspieler Takashi Inui und Mimoun Azaouagh könnten deshalb künftig etwas offensiver zum Einsatz kommen. Der zuletzt vereinslose Angreifer Michael Delura (26) soll dem VfL perspektivisch weiterhelfen.





Formcheck Teil 2: von Cottbus bis Karlsruhe