München - Am Samstag probten fünf Zweitligisten in Testspielen den Ernstfall - teilweise gegen international renommierte Konkurrenz. Die Spiele im Überblick:

SC Paderborn - TFK Sumqayit 4:0

Einen standesgemäßen 4:0-Sieg hat der SCP über den TFK Sumqayit gelandet. Gegen den Erstligisten aus Aserbaidschan trafen Mehmet Kara und Enis Alushi im ersten von zwei Testspielen während des Trainingslagers in der Türkei jeweils doppelt.

Bewölkt und windig, aber kein Regen - diese ordentlichen äußeren Bedingungen begleiteten den Test in Belek. Chef-Trainer Roger Schmidt verzichtete auf einige Stammakteure wie Sören Gonther, Alban Meha und Nick Proschwitz, um die Testspieler Kostadin Velkov (Innenverteidigung) und Felix Nolte (Sturm) über einen längeren Zeitraum unter die Lupe zu nehmen. Aufgrund leichter Blessuren fehlten außerdem Lukas Kruse, Jens Grahl, Jens Wemmer und Niclas Erlbeck.

Mit einem direkt verwandelten Freistoß eröffnete Kara in der 74. Minute den Torreigen in der Schlussphase. Nur drei Minuten später legte er mit einem Elfmeter nach Foul an Sören Brandy zum 2:0 nach. Auch Alushi trug sich zweifach in die Torschützenliste ein, und zwar mit einem schönen Heber nach Alleingang und mit einem Weitschuss.

Roger Schmidt freute sich über gelungene Spielzüge und schöne Tore: "Am Anfang hat uns noch etwas die Entschlossenheit gefehlt. Insgesamt war es ein gelungener Test gegen einen motivierten und laufstarken Gegner".

SC Paderborn 07: Burchert, Schmik, Mohr (46. Palionis), Velkov, Brückner (46. Bertels), Krösche (46. Alushi), Demme, Guié-Mien (67. Rasche), Kocatepe (46. Kara), Taylor, Nolte (46. Brandy).

Tore: 1:0, 2:0 Kara (74., 77.), 3:0, 4:0 Alushi (82., 87.)


1860 München - CFR Cluj 2:1

"Löwen"-Chefcoach Reiner Maurer musste beim letzten Test im Trainingslager in Belek gegen CFR Cluj auf Daniel Halfar (Bauchmuskelansatzreizung) und Daniel Hofstetter, der aufgrund einer Erkältung pausierte, verzichten. Vitus Eicher kam als dritter Torhüter nicht zum Zuge.

Der TSV gewann den dritten Test mit 2:1. Gegen CFR Cluj hatte Stefan Aigner die Sechzger vor der Pause in Führung gebracht (30.). Aigner war es auch, der in der 59. Minute durch ein Traumtor auf 2:0 erhöhte. Dem rumänischen Spitzenteam, das in der Saison 2008/2009 die Gruppenphase der Champions League erreicht hattee, gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Modou Sougou zum 1:2-Endstand (75.).


1860 München: Kiraly - Rukavina, Aygün (72. Benjamin), Schindler, Buck (46. Feick) - Bierofka (72. Kotzke), Bülow (84. Stahl) - Rakic, Aigner - Lauth , Volland (79. Steinhart)

Tore: 1:0 Aigner (30.), 2:0 Aigner (59.), 2:1 Sougou (75.)


SpVgg Greuther Fürth - Austria Wien 4:1

Die SpVgg Greuther Fürth hat das erste Testspiel im Trainingslager gegen Austria Wien mit 4:1 gewonnen. Kevin Kraus brachte das "Kleeblatt" mit 1:0 in Führung, dann konnte Hlinka für die Österreicher ausgleichen. Dani Schahin erzielte dann die erneute Führung für die SpVgg. Christopher Nöthe erhöhte noch in der ersten Halbzeit auf 3:1. Christian Dorda stellte mit seinem Treffer zum 4:1 im zweiten Durchgang den Endstand her.


Energie Cottbus - Pandurii 1:0

Die Mannschaft des FC Energie Cottbus hat ihr Testspiel gegen den Tabellensiebten der ersten rumänischen Liga aus Pandurii mit 1:0 gewonnen und damit den krönenden Abschluss des Trainingslagers geschafft.

Trainer Rudi Bommer schickte gegen die technisch starken Rumänen eine auf zwei Positionen veränderte Mannschaft im Vergleich zum Test gegen Duisburg aufs Feld. Für die verletzten Uwe Hünemeier und Jules Reimerink spielten Roger und Christian Müller von Beginn an. Der FCE zeigte erneut eine sehr couragierte Vorstellung, hielt das Geschehen mit frühem Attackieren des Gegners zumeist weit vom eigenen Tor entfernt. Während die flinken Rumänen nur einmal gefährlich vor dem Energie-Tor auftauchten, hatten Daniel Adlung nach Banovic-Pass, Dennis Sörensen per Kopf nach Ziebig-Freistoß und Christian Müller nach feinem Doppelpass mit Dimitar Rangelov sehr gute Einschusschancen.

Nach der Pause änderte sich das Bild trotz der vorgenommenen Wechsel kaum. Der FCE verlor zu keinem Zeitpunkt Ordnung und Kompaktheit. Vor allem über die rechte Seite von die Abwehr der Rumänen immer wieder vor Probleme gestellt, oft initiiert von Leonardo Bittencourt. Nachdem mehrere Möglichkeiten ausgelassen worden waren, sorgte der Jüngste mit seinem ersten Ballkontakt für die Entscheidung. Martin Kobylanski reagierte bei einem Patzer des gegnerischen Torwarts am schnellsten und schob aus Nahdistanz zum Siegtreffer ein.


Fortuna Düsseldorf - Grasshoppers Zürich 1:1

Die Fortuna hat am Samstag ihr erstes Testspiel im spanischen Marbella mit einem 1:1-Unentschieden beendet. Nachdem die Flingeraner in der 26. Spielminute gegen die Grasshoppers aus Zürich in Rückstand geraten waren, erzielte Adam Bodzek zehn Minuten vor dem Ende den Ausgleichstreffer. Bei den "Rot-Weißen" feierte Winterneuzugang Adam Matuschyk sein Startelf-Debüt und wusste dabei durchaus zu überzeugen.

Fortuna Düsseldorf 1. Halbzeit: Almer - van den Bergh, Juanan, Langeneke, Levels - Lambertz, Matuschyk, Kruse - Rösler – Beister, Ilsö

Fortuna Düsseldorf 2. Halbzeit: Almer - Weber, Juanan, Lukimya, Dum - Lambertz ( Grimaldi 76.), Bodzek, Kruse (Schwertfeger 86.) – Bröker, Furuholm - Jovanovic