Der SC Paderborn bastelt eifrig am Kader für die neue Saison: Aus Dresden kommt ein Defensivspieler, aus Aue ein Angreifer.

Der 23-jährige Defensivspieler Markus Palionis, der ein Länderspiel für sein Heimatland Litauen bestritten hat, kommt von Dynamo Dresden nach Paderborn und ist der zweite Neuzugang für die kommende Spielzeit.

"Markus passt genau in unser Anforderungsprofil. Er kann im Abwehrbereich auf allen Positionen spielen", freut sich Sportlicher Leiter und Chef-Trainer Andre Schubert über den gelungenen Transfer. Palionis unterschrieb in Paderborn einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2012.

Nach der sportlich sehr erfolgreichen Saison 2009/10 konzentrierte sich der SCP zunächst auf die Verlängerung zahlreicher Spielerverträge und holte Torwart Lukas Kruse vom Zweitligisten FC Augsburg an die Pader zurück. Nun steht der erste Neue fest, der noch nicht für den SCP gespielt hat.

Dauerbrenner bei Dynamo

Markus Palionis war von 2002 bis 2005 in der Jugend des Deutschen Rekordmeisters FC Bayern München aktiv. Von dort wechselte er zu Wacker Burghausen, wo er bis 2008 auf 19 Spiele in der 2. Bundesliga kam. Dann schloss er sich dem Drittligisten Dynamo Dresden an, bei dem er mit 57 Einsätzen in zwei Spielzeiten zu den Dauerbrennern gehörte.

Der 1,93 m große Defensivspieler hat in seiner Karriere bereits auf allen Abwehrpositionen und im defensiven Mittelfeld gespielt. Nicht zuletzt auf Grund seiner Beidfüßigkeit ist er in der Defensive sehr variabel einsetzbar.

Schubert über Klotz:"Junger Flügelspieler mit großer Perspektive"

Als dritten Neuzugang für die neue Saison begrüßte Schubert den Angreifer Nico Klotz vom FC Erzgebirge Aue. Der 23-jährige Stürmer hatte in der abgelaufenen Saison wesentlichen Anteil am direkten Wiederaufstieg des ostdeutschen Clubs in die 2. Bundesliga. Er einigte sich mit dem SCP auf eine Zusammenarbeit für drei Jahre bis zum 30. Juni 2013.

Nico Klotz kam im Sommer 2007 vom VfB Brackenheim zum Erstligisten VfB Stuttgart, bei dem er zwei Jahre lang eine hervorragende Ausbildung genoss. Zur Saison 2009/2010 wechselte er dann in das Erzgebirge. Für Aue erzielte er in 26 Meisterschaftsspielen der 3. Liga vier Tore und bereitete viele weitere Treffer und Torgelegenheiten vor.

Schubert charakterisiert den dritten Neuzugang wie folgt: "Nico ist ein junger Flügelspieler mit großer Perspektive. Auf Grund seiner überragenden Schnelligkeit kann er gerade in 1:1-Situationen und in Dribblings viel Druck nach vorne ausüben. In einer spielerisch guten Mannschaft wie in Paderborn kann er sine Qualitäten optimal einbringen." Die vergleichsweise lange Vertragslaufzeit von drei Jahren zeigt an, dass der SCP vom Potenzial des Flügelspielers absolut überzeugt ist.

Operation bei Holst

Für Matthias Holst endete das Freundschaftsspiel beim Bünder SV wenig erfreulich. Der Innenverteidiger, der den SC Paderborn zum Saisonende verlassen wird, zog sich beim 12:1-Sieg eine Meniskusverletzung zu, die einen operativen Eingriff erfordert.

Somit kann Holst in den verbleibenden zwei Freundschaftsspielen in Emmerthal (22. Mai) und Ottbergen/Bruchhausen (23. Mai) nicht mehr eingesetzt werden.