Berlin - Der 1. FC Union Berlin muss vorläufig auf Ahmed Madouni verzichten.

Der Abwehrspieler, der beim Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue verletzt ausgewechselt werden musste, zog sich erneut eine Prellung des rechten Schultergelenks zu. Auch die Bänder in diesem Gelenk sind erneut gedehnt. Der Einsatz von Madouni am kommenden Freitag ist damit äußerst unwahrscheinlich.

Trio schuftet fürs Comeback

"Ahmed hat die gleiche Verletzung wie vor einigen Wochen nun erneut erlitten. Gemeinsam mit der medizinischen Abteilung werden wir alles daran setzen, dass sie schnell und gründlich ausheilt. Personell verschärft sich unsere Lage damit erneut, aber unsere Mannschaft wird auch diese Situation annehmen und kompensieren", so Teammanager Christian Beeck zum Ausfall des algerischen Innenverteidigers.

Unterdessen arbeiten Michael Parensen, Bernd Rauw und Kenan Sahin intensiv in der Reha und mit Fitness-Coach Dirk Keller. Ein Einsatz am Freitag steht jedoch derzeit nicht zur Debatte.