"Urlaub? Ich weiß gar nicht wie das geschrieben wird", lacht Daniel Ziebig am Telefon. Der Linksverteidiger des FC Energie Cottbus schindert in Donaustauf für sein Comeback. Zum Trainingsauftakt will er angreifen.

Der 27-Jährige schuftet täglich, während seine Mannschaftskollegen derzeit die Beine hoch legen dürfen.

Zum Trainingsstart wieder angreifen

"Aber das macht nichts. Ich habe ein Ziel vor Augen, dafür lohnen sich die Strapazen der individuellen Reha", erklärt "Ziebe", kaputt von seiner Einheit mit Sprints über zehnmal 300 Meter. Konditionell hatte der Dauerläufer noch nie Probleme, aber er braucht Kraft, Substanz und eine starke Muskulatur für die bevorstehenden Aufgaben. Das Knie ist schmerzfrei, endlich. Die Spülung im Frühjahr hat sich bezahlt gemacht, dauerhafte Belastungen sollen nun keine negativen Einflüsse mehr auf das operierte Knie haben.

Wenn sich die Mannschaft am 1. Juli zum ersten gemeinsamen Training im Team versammelt, will sich Daniel Ziebig einreihen. Nicht etwa hinten anstellen, sondern von Beginn an um die Plätze kämpfen. Dafür lohnt es sich auch, auf den Strand zu verzichten.