Frankfurt - Mike Wunderlich, Mittelfeldspieler des FSV Frankfurt, leidet an einem Burnout-Syndrom.

"Bei mir war es so, dass ich irgendwann das Gefühl hatte, leer zu sein und mich nicht mehr richtig motivieren konnte. Dies fing schon morgens an, es fiel mir schwer, den Tag zu beginnen. Ich war auch zu Hause sehr ruhig und in mich gekehrt. Trotzdem habe ich immer weiter trainiert und gespielt, bis ich schließlich gemerkt habe, dass es so nicht mehr geht", beschreibt der Spieler die Situation.

"Wollen ihm ein vertrautes Umfeld bieten"

Wunderlich ist seit dem 15. April 2011 krankgeschrieben. Um eine möglichst geeignete Regeneration zu gewährleisten, haben sich Wunderlich und der FSV Frankfurt gemeinsam entschieden, den gebürtigen Kölner für ein Jahr an den NRW-Ligisten Viktoria Köln auszuleihen. Der 25-Jährige möchte dort "in Ruhe einen neuen Anfang suchen."

"Im Mittelpunkt steht die vollständige Genesung des Spielers. Dafür möchten wir ihm ein vertrautes Umfeld bieten und wünschen ihm alles Gute", so Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport des FSV Frankfurt zu den Gründen der Ausleihe. "Ziel ist es, wieder zurück zu kehren in den Profifußball. Das klingt momentan sehr schwer für mich, aber mein Ziel war es immer, Bundesliga zu spielen und daran glaube ich. Leider wurde ich durch die Krankheit zurückgeworfen", so Wunderlich.

Wunderlich bestritt in der abgelaufenen Saison 28 Zweitligaspiele für den FSV Frankfurt, er gab fünf Torvorlagen und erzielte fünf Tore selbst. Sein Vertrag beim FSV Frankfurt läuft bei Ausübung der vereinsseitigen Option bis 30.06.2013.