Der FC Energie Cottbus testet seit Dienstag (4. August) zwei Defensivspieler. Im Training wollen der 14-fache Nachwuchs-Auswahl-Spieler des DFB, Julian Börner und der Japaner Naoya Kikuchi Trainer Pele Wollitz von sich überzeugen.

Julian Börner steht bisher bei RW Erfurt unter Vertrag. Mit seinem bisherigen Verein verhandelt der FC Energie derzeit bereits die Transfermodalitäten. Der 18-Jährige kann sowohl auf der linken Abwehrseite als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Entscheidung in den nächsten Tagen

Für die Mittelfeldzentrale will sich auch Naoya Kikuchi empfehlen. Der 24-jährige Japaner stand zuletzt beim Drittligisten Carl-Zeiss Jena unter Vertrag. In den kommenden Tagen soll über eine Verpflichtung des früheren Olympia-Auswahlspielers entschieden werden.

Naoya Kikuchi wechselte im Winter 2008 zu den Jenaern, zwischendurch setzte ihn einen Innenbandanriss matt. Im Mai 2008 hatte er seinen Vertrag bei den Thüringern trotz des Abstiegs in die 3. Liga um ein Jahr verlängert.