Wer Dimitrios Pappas während eines Spieles ins Gesicht schaut, der würde ihn prompt für eine Werbekampagne für Leidenschaft, Einsatz und Siegeswillen buchen. Denn kaum ein anderer verkörpert die "Malocher"-Tugenden auf dem Spielfeld so sehr wie der Verteidiger des SC Rot-Weiß Oberhausen.

Frage: 37 Zähler hat RWO auf dem Konto, mindestens 40 Punkte sind das Ziel, um den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Wie schätzen Sie die Situation ein?

Dimitrios Pappas: Wir wollen selbstverständlich noch fünf Siege holen. Schließlich ist es als Mannschaft unser Ziel, so weit wie möglich in der Tabelle oben zu stehen. Letztendlich spiegelt die Tabelle am Saisonende das Leistungsvermögen wieder und es wäre doch schön, wenn die Leute dann auf die Tabelle schauen und etwas Positives über Rot-Weiß Oberhausen sagen. Denn eines ist sicher: Zufall ist es nicht, dass wir zurzeit auf Rang neun stehen. Und das wäre es auch nach dem letzten Spieltag nicht.

Frage: Jetzt muss RWO in Aachen ran, wo die "Kleeblätter" meist gerupft wurden. Welche Chancen rechnen Sie sich aus?

Pappas: Auf Statistiken gebe ich nicht viel, denn alles ist von der Tagesform abhängig. In Aachen steht ein tolles Stadion, in dem gute Stimmung herrschen wird. Daher freuen wir uns alle schon sehr auf diese Aufgabe."