Mitte April 2009 übernahm Jos Luhukay beim abstiegsbedrohten FC Augsburg den Trainerjob und schaffte auf der Zielgeraden doch noch den Klassenerhalt mit den Fuggerstädtern. Dabei sollte er eigentlich erst zur neuen Saison 2009/10 auf der Bank des FCA sitzen.

Im Interview mit bundesliga.de blickt der 46-jährige Niederländer zurück auf die Umstände seines vorzeitigen Amtsantritts, erklärt die regen Transferaktivitäten seines Clubs und nennt seine Ziele für die kommende Spielzeit.

bundesliga.de: Herr Luhukay, bevor der Blick in die Zukunft geht, noch einmal ein Blick zurück: Ist die Analyse der Saison 2008/09 abgeschlossen? Wenn ja, was sind die Erkenntnisse?

Jos Luhukay: Wir haben die letzte Saison in aller Ruhe analysiert und unsere Schlüsse daraus gezogen. Doch jetzt wollen wir den Blick auf die neue Spielzeit richten.

bundesliga.de: Sie sollten den FC Augsburg erst zur neuen Saison übernehmen, haben aber dann doch vorher die Nachfolge von Holger Fach angetreten. Geht es für Sie erst richtig los?

Luhukay: Richtig los ging es vom ersten Tag an. Klar war geplant, dass ich die neue Saison aus der Ferne vorbereite, doch es ist eben anders gekommen. So hatte ich die Gelegenheit, die Spieler schon früher kennen zu lernen. Das hatte auch Vorteile.

bundesliga.de: Kommen wir zur neuen Saison: Der FC Augsburg hat erneut einen Umbruch im Kader vollzogen. Sieben Neuzugänge stehen zehn Abgängen gegenüber. Warum dieser Schnitt im Kader?

Luhukay: Wir wollten die Mannschaft unter anderem von der Altersstruktur her verjüngen. Ich denke, dass uns das gelungen ist.

bundesliga.de: Von welchem Neuzugang erhoffen Sie sich besonders viel?

Luhukay: Wichtig ist, dass die Neuzugänge schnell ins Team integriert werden und dann sind wir als Team gefordert.

bundesliga.de: Stehen weitere Neuzugänge an? Wenn ja, auf welchen Positionen suchen Sie?

Luhukay: Ich denke, dass wir bereits sehr gut aufgestellt sind. Aber im Fußball kann man natürlich nichts ausschließen.

bundesliga.de: Mit Sven Neuhaus, Simon Jentzsch, Vasili Khomutovski und Lukas Kruse haben Sie nun vier Torhüter im Kader. Wird auf dieser Position noch etwas passieren?

Luhukay: Nicht nur auf der Torhüterposition, auch auf anderen Positionen haben wir eine große Konkurrenzsituation.

bundesliga.de: Wie sieht die Zielsetzung für die kommende Saison aus?

Luhukay: In den letzten beiden Jahren musste der FCA jeweils lange um den Klassenerhalt bangen. Das soll in der nächsten Saison anders werden. Wir wollen uns weiter verbessern und mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

bundesliga.de: Was erhoffen Sie sich vom neuen Stadion? Wird es, wie der Name schon sagt, ein Impulsgeber für den FC Augsburg?

Luhukay: Davon bin ich überzeugt. Die Spieler freuen sich genauso wie die Fans auf die impuls arena. Ich bin sicher, dass wir dort gemeinsam mit unseren Fans viele erfolgreiche Spiele sehen werden.

bundesliga.de: Wer sind die Aufstiegskandidaten? Kann der FCA oben mitmischen?

Luhukay: Ohne mich auf einige Mannschaften festlegen zu wollen, gibt es doch einige Vereine, die unbedingt aufsteigen wollen oder müssen.

Die Fragen stellte Fatih Demireli