Osnabrück - Mit seinen 17 Saisontreffern hatte Alexander Esswein maßgeblichen Anteil daran, dass sich Dynamo Dresden im Saisonendspurt der 3. Liga noch für die Relegationsspiele gegen den VfL Osnabrück qualifizieren konnte. In den beiden Partien traf der 21-Jährige Stürmer dann zwar nicht, am Ende durfte er aber dennoch über den Aufstieg in die 2. Bundesliga jubeln.

Während die Gegner Dynamos in der kommenden Saison nun Eintracht Frankfurt, Fortuna Düsseldorf oder SC Paderborn heißen werden, bekommt es Esswein jedoch mit Borussia Dortmund, dem FC Bayern München und Schalke 04 zutun - er wechselt zum 1. FC Nürnberg in die Bundesliga.

"Es war ein perfektes Jahr für mich bei Dynamo Dresden. Das hätte ich mir nicht zu träumen gewagt. Und deshalb bin jetzt ich einfach nur glücklich", sagte Esswein im bundesliga.de-Aufstiegsinterview kurz nach dem Schlusspfiff in der osnatel-Arena.

bundesliga.de: Herr Esswein, können Sie Ihre Gefühle so kurz nach dem Schlusspfiff schon in Worte fassen?

Esswein: Ich bin überglücklich. Wir haben nach dem 1:1 im Hinspiel noch einmal alles in die Waagschale geworfen. Am Ende ist unser Sieg auch verdient. Wir waren in der Summe in beiden Spielen einfach die bessere Mannschaft. Der Aufstieg in die 2. Bundesliga ist einfach ein wunderschönes Gefühl.

bundesliga.de: Zu Beginn des Spiels wirkte Dynamo aber sehr gehemmt. Woran lag das?

Esswein: Die Situation war für beide Teams nicht sehr einfach. Es ging um so viel. Und keiner wollte ein Gegentor kassieren. Deshalb haben wir in der Anfangsphase doch eher verhalten agiert.

bundesliga.de: Was hat am Ende den Ausschlag zu Gunsten von Dynamo gegeben?

Esswein: Wir haben letztlich mehr investiert. Wir wollten einfach mehr. Wir wollten unbedingt aufsteigen. Das ist uns gelungen. Für den Verein, für die Stadt und für die Fans ist das einfach eine riesen Sache.

bundesliga.de: Welchen Anteil haben die Fans am Erfolg der Mannschaft?

Esswein: Die Fans haben in dieser Saison mindestens genauso viel in den Aufstieg investiert wie wir. Ohne sie hätten wir es wohl nicht geschafft.

bundesliga.de: Verlassen Sie Dresden jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge in Richtung Nürnberg?

Esswein: Es war ein perfektes Jahr für mich bei Dynamo Dresden. Ich habe mit der ganzen Mannschaft so viel erreicht. Das hätte ich mir nicht zu träumen gewagt. Und deshalb bin jetzt ich einfach nur glücklich.

Das Gespräch führte Michael Reis

Hier geht's zur großen Relegationsseite!