Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf hat eine überragende Halbserie gespielt, sich ungeschlagen die Herbstmeisterschaft gesichert und einen Rekord nach dem anderen gebrochen.

Die letzten beide Pflichtspiele vor der Winterpause wurden gegen Paderborn (2:3) und im Pokal gegen Dortmund (4:5 n.E.) wurden allerdings verloren. bundesliga.de sprach mit Fortunas Außenverteidiger Johannes van den Bergh.

bundesliga.de: Johannes van den Bergh, zum Abschluss hat der Hinrunde hat Fortuna Düsseldorf dem Deutschen Meister Borussia Dortmund im DFB-Pokal einen großen Kampf geliefert und äußerst unglücklich erst im Elfmeterschießen verloren. Was nehmen Sie mit aus diesem letzten Spiel des Jahres?

Johannes van den Bergh: Wir wollten einen Pokalfight, den haben wir geliefert. Wir sind über die volle Distanz gegangen, haben aber leider unsere Chancen nicht gemacht. Das Elfmeterschießen war dann eine reine Glückssache, da kann jeder verschießen. Wir haben den Zuschauern und der ganzen Stadt über das ganze Jahr versucht, etwas für den tollen Support zurückzugeben. Wir haben eine ganz gute Leistung abgerufen.

bundesliga.de: Wie verbringen Sie jetzt den kurzen Winterurlaub?

Van den Bergh: Ich werde in erster Linie entspannen. Es war eine intensive Hinrunde mit den abschließenden 120 Pokalminuten gegen Borussia Dortmund. Es geht jetzt erst einmal darum, den Kopf frei zu bekommen, die Beine hoch zu legen und ein schönes Weihnachtsfest zu verbringen. Im neuen Jahr wollen wir dann mit voller Power angreifen.

bundesliga.de: Wie bewerten Sie das Jahr 2011 im Rückblick?

Van den Bergh: Wir haben in dem Jahr sehr viel erreicht. Wir haben eine sensationelle Hinrunde gespielt und einen neuen Punkterekord aufgestellt. Wir wollten erreichen, dass wir mit erhobenem Haupt in die Pause gehen. Das haben wir geschafft. Das Jahr war eine runde Sache.

bundesliga.de: Im Pokalspiel gegen Borussia Dortmund herrschte eine fantastische Stimmung im Stadion. War das schon ein Vorgeschmack auf das, was in der Bundesliga in Düsseldorf los sein könnte?

Van den Bergh: Ganz genau. Ich habe mich umgeguckt und gedacht: Für so ein vollbesetztes Stadion spielen wir. Das können wir vielleicht bald jede Woche haben. Dafür lohnt es sich, in jedem Spiel alles zu geben. Es war schön, das zu erleben. Wir lechzen nach der Bundesliga.

bundesliga.de: Gab es für Sie in der Hinrunde ein spezielles Highlight, ein Spiel, nach dem Sie davon überzeugt waren, dass es in dieser Saison für die Fortuna für ganz weit vorne reichen könnte?

Van den Bergh: Nein. Wir haben ja insgesamt sehr viele Spiele gewonnen. Wir hatten einige Fußballfeste. Jedes Spiel, das man erfolgreich bestreitet, macht letztendlich Spaß. Es waren einige gute dabei.

bundesliga.de: Trotz Herbstmeisterschaft und Punkterekord hat sich die Fortuna kein allzu großes Polster auf die Nichtaufstiegsränge erkämpft. Das wird eine spannende Rückrunde.

Van den Bergh: Es gibt leider drei, vier weitere Mannschaften, die eine ähnliche Punktzahl haben wie wir. Das können wir nicht ändern. Wenn wir aber noch einmal ähnlich viele Punkte holen wie in der Hinrunde, könnte es am Ende reichen. Wir müssen jetzt wie gesagt, den Kopf frei bekommen, gut in die Rückrunde starten und in die letzten 15 Spiele alles reinlegen. Es wird spannend.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski