Winterthur - Nachdem der FC St. Pauli im vergangenen Jahr den Test in Winterthur mit 3:0 gewann, haben sich die Gastgeber diesmal nicht bezwingen lassen. Die Kiezkicker gingen in der 15.Minute zunächst durch Marius Ebbers in Führung - kurz vor der Pause glichen die Schweizer in Form von Benbondo jedoch zum 1:1 aus (42.).

Nach fünf Minuten hätten die Gäste durch Fin Bartels führen können. Aber es kam anders: Der Mittelfeldspieler nutzte einen Fehlpass in der Abwehr der Schweizer, setzte die Kugel dann aber knapp links neben den Kasten. Gute zehn Minuten später bekam Freuler seine Chance, doch Himmelmann parierte vorbildlich (14.). Im direkten Gegenzug überwand Marius Ebbes die Verteidigung des FC Winterthur und köpfte nach Flanke von Kevin Schindler zum 1:0 ein (15.).

Nach einer Viertelstunde flachte das Spiel ein wenig ab - Torraumszenen waren auf beiden Seiten eher Mangelware. Bis kurz vor der Halbzeit: Benbondos Voley-Direktannahme konnte noch von den Kiezkickern geblockt werden, den nachfolgenden Eckball verwandelte der Schweizer dann allerdings mit dem Kopf zum 1:1 Pausen- und Endstand (42.).

Cheftrainer Andre Schubert zeigte sich nach der Partie zufrieden: "Das war ein guter und intensiver Test. Die Rahmenbedingungen in Winterthur waren fantastisch. Es hat Spaß gemacht hier in der Schweiz so gut aufgenommen worden zu sein."

FC St. Pauli: Himmelmann (46. Tschauner) - Kalla (46. Schachten), Thorandt, Avevor, Schindler (82. Heinemann) - Kringe (46. Bruns), Daube - Buchtmann (73. Andrijanic), Bartels (83. Büchler) - Ebbes (46. Saglik), Gyau (82. Mandic)

Tore: 1:0 Bartels (15.) - Benbondo (42.)

Zuschauer: 5.000