München - Magere drei Punkte beträgt der Abstand zwischen dem Tabellenführer der 2. Bundesliga und dem Fünftplatzierten. Selten war der Abstand so gering wie in diesem Jahr.

Der Ausgang des Aufstiegsrennens ist völlig offen. Woche für Woche verschieben sich die Positionen der Top 5, ohne das eine Mannschaft richtig enteilen kann. bundesliga.de hat einen Blick in die Statistik geworfen und schätzt die Chancen der Kandidaten ein.

1. Platz SpVgg Greuther Fürth, 50 Punkte

Die SpVgg Greuther Fürth hat, im Gegensatz zu den bisher gescheiterten Versuchen in die Bundesliga vorzustoßen, die Statistik auf ihrer Seite: Der Tabellenführer des 24. Spieltages ist in den letzten 16 Jahren nämlich immer aufgestiegen. Letztmals verspielte Waldhof Mannheim eine derart komfortable Ausgangsposition. In der Saison 1994/95 wurde Mannheim, bei einer ähnlich engen Tabellenkonstellation, noch auf den 5. Platz durchgereicht. Allerdings hatte Fürth schon öfter eine gute Ausgangslage in Richtung Bundesliga: Seit 1997 stand Fürth nach 101 Spieltagen auf einem der ersten drei Tabellenplätze - aber nie nach dem entscheidenden letzten Spieltag.

2. Platz Eintracht Frankfurt, 49 Punkte

Eintracht Frankfurt stieg in der langen Vereinsgeschichte vier Mal aus der Bundesliga ab (1996, 2001, 2004, 2011) - lediglich 2005 gelang den Hessen der sofortige Wiederaufstieg ins "Oberhaus". Aktuell stehen die Chancen auf eine Wiederholung des Kunststücks von 2005 allerdings nicht schlecht. Noch nie hat die SGE nach 24 Spieltagen in der 2. Bundesliga so viele Punkte gesammelt wie in der laufenden Spielzeit (49). Ebenfalls aufmunternd: In 13 der letzten 17 Jahre (seit die 2. Bundesliga wieder mit 18 Clubs spielt) ist der Tabellenzweite nach 24 Spieltagen am Ende auch aufgestiegen.

3. Platz SC Paderborn 07, 49 Punkte

Der SC Paderborn 07 besitzt im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga keinerlei Erfahrungen. Die Ostwestfalen gelten als das Überraschungsteam der Liga. Bezeichnend: Vor dieser Saison stand Paderborn nur nach einem Spieltag auf einem der ersten drei Tabellenplätze (05/06 nach dem 3. Spieltag). Die einzigen Aufstiegserfahrungen haben sie aus der 3. Liga. Zwar rutschten sie in den letzten zehn Spielen der Saison 2008/09 noch von einem direkten Aufstiegsplatz ab, doch in der Relegation besiegelten sie den Sprung in die 2. Bundesliga.

4. Platz Fortuna Düsseldorf, 48 Punkte

Fortuna Düsseldorf hat allen Grund zur Freude. Die bisherige Zweitligasaison ist die beste in der gesamten Clubgeschichte. Nach 24. Spieltagen hat man 48 Punkte auf der Haben-Seite. Allerdings ist in den letzten fünf Jahren nie der Vierte des 24. Spieltags aufgestiegen. Ebenfalls problematisch: In der Rückrunde gelang der Mannschaft um Trainer Norbert Meier lediglich ein Sieg in sieben Spielen. Düsseldorf heimste die wenigsten Punkte (7) der fünf Aufstiegskanditen ein. Alleine auf Paderborn und Fürth verloren die Fortunen neun beziehungsweise sieben Punkte.

5. Platz FC St. Pauli, 47 Punkte

Der FC St. Pauli muss laut Statistik um den Aufstieg zittern: Seitdem die 2. Liga wieder nur mit 18 Clubs spielt (1994/95), ist in 17 Jahren lediglich sieben Mal ein Club aufgestiegen, der zehn Spieltage vor Saisonende schlechter als Rang 4 war. Zuletzt war das 2008/09 der Fall, als der 1. FC Nürnberg ab dem 25. Spieltag noch von Rang 6 auf Rang 3 kletterte und via Relegation in die Bundesliga aufstieg. Trotzdem kann St. Pauli, vor allem durch den direkten Aufstieg in der Saison 2009/10, auf wichtige Erfahrungen im Kampf ums "Oberhaus" zurückgreifen.