München - Das Aufeinandertreffen zwischen Bundesliga-Absteiger Bochum und Zweitliga-Aufsteiger Ingolstadt am 13. Spieltag stellt ein Novum dar: Noch nie trafen diese beiden Teams in einem Pflichtspiel aufeinander. EinenSieg hätten beide Teams dringend nötig. In der zweiten Partie am Samstagmittag empfängt der heimstarke SC Paderborn die SpVgg Greuther Fürth (beide Samstagsspiele ab 12:45 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio)

VfL Bochum 1848 - FC Ingolstadt 04

Lange aufhalten wollte sich Bochums Trainer Friedhelm Funkel nicht mehr mit der jüngsten Niederlage in Berlin, zumal er versicherte, dass seine Mannschaft das 0:2 inzwischen gut verdaut habe. "Jede Niederlage schmerzt für ein oder zwei Tage, aber wir haben sie mittlerweile verarbeitet. Wir konzentrieren uns nur auf Ingolstadt." Die aktuellen Trainingseindrücke des Trainers scheinen dies zu bestätigen: "Es ist richtig Feuer drin in den Einheiten. Das war sehr gut anzuschauen. Ich bin davon überzeugt, dass die Mannschaft im Spiel gegen Ingolstadt einiges reparieren möchte." Dennoch wird Funkel Konsequenzen aus der Leistung in der Hauptstadt ziehen und "gegen Ingolstadt mit einer anderen Elf auflaufen."

In den allgemeinen Tenor, Ingolstadt müsse der VfL im Vorbeigehen schlagen, wollte Funkel derweil nicht einstimmen: "Ich beurteile Ingolstadt nicht nach ihrem Tabellenplatz. Ich habe sie unter anderem in Aachen gesehen, wo sie richtig gut gespielt haben und eigentlich das Spiel hätten gewinnen müssen." Den Grundstein will der VfL mit einem ähnlich aggressiven Auftritt wie gegen den FSV Frankfurt legen. "Wir müssen von der ersten Minute an aggressiv sein und Ingolstadt beschäftigen." Von Beginn an mithelfen könnte mit Chong Tese der Bochumer Top-Torschütze, der seit Ende der vergangenen Woche beschwerdefrei mittrainierte. Gegen Ingolstadt fehlen werden nach derzeitigem Stand lediglich Philipp Bönig und der Gelb-gesperrte Kapitän Christoph Dabrowski.

Vier Bochumer aus disziplinarischen Gründen nicht berücksichtigt

Aus disziplinarischen Gründen werden allerdings Mirkan Aydin, Zlatko Dedic, Milos Maric und Anthar Yahia für dieses Spiel nicht berücksichtigt. Die vier Spieler waren am Donnerstagabend vor dem Spiel bei Hertha BSC in der Bochumer Innenstadt unterwegs und erst nach dem vereinbarten Zeitpunkt zuhause. "Das Verhalten ist absolut inakzeptabel. Am nächsten Tag stand um 10 Uhr ein Mannschaftstraining an. Nicht nur, dass sie damit klar gegen die geltenden Regeln verstoßen haben, sie haben auch jegliche Sensibilität für unsere aktuelle sportliche Situation vermissen lassen", betont Sportvorstand Thomas Ernst,

Bei den Schanzern setzte es am vergangenen Wochenende beim Einstand des neuen Trainers Benno Möhlmann eine Pleite. Inzwischen beträgt der Rückstand des Aufsteigers schon sechs Punkte auf den Relegationsplatz, ein Sieg gegen den VfL ist daher Pflicht. "Ich hoffe, dass wir gegen Bochum den ersten Schritt zur Besserung unternehmen", sagt Offensivkraft Romain Dedola. Marvin Matip, der als gebürtiger Bochumer in seine Heimatstadt zurückreist, stößt ins gleiche Horn: "Wir brauchen die Punkte dringender als der VfL." Verzichten muss Möhlmann allerdings auf Ronald Gercaliu und Amaechi Igwe (beideKnieverletzung) sowie Sebastian Hofmann (Probleme mit Fußsohle).




SC Paderborn 07 - SpVgg Greuther Fürth

Der SCP will an die positiven Dinge der vergangenen Spiele anknüpfen, die sehr erfolgreich verliefen. "Wir haben auch in Ingolstadt im Spiel gegen den Ball überzeugt und viele gute Torchancen herausgearbeitet", blickt Chefcoach Andre Schubert auf die jüngste Auswärtspartie zurück, in der die Paderborner den ersten "Dreier" auf fremden Plätzen mit nach Hause brachten. In der Energieteam Arena will der SCP jetzt nachlegen; mit einem Sieg wüchse das Punktekonto auf 19 an.

Personell hat der SCP allerdings einige Ausfälle zu verkraften. Linksfuß Philipp Heithölter muss ebenso passen wie Jens Wemmer, dessen Muskelverletzung sich als Faserriss herausstellte. Ein Mitwirken des angeschlagenen Christian Strohdiek sieht Schubert ebenfalls kritisch. Wenn der Innenverteidiger ausfällt, könnte Sören Gonther in die Mitte rutschen und Toni Wachsmuth auf der rechten Seite verteidigen. Je nach personeller Lage wird der SCP möglicherweise mit zwei Spitzen auflaufen; neben Sören Brandy steht auch Gaetano Manno nach überstandener Verletzung bereit.

Biliskov fällt aus

Der letzte Fürther Sieg liegt bereits über einen Monat zurück, nach dem 3:0 über Osnabrück am 15. Oktober setzte es drei Niederlagen in Folge. Zuletzt gab es aber immerhin wieder einen Punktgewinn im Derby gegen Augsburg. "Wenn man ein Spitzenteam sein will, dann muss man in Paderborn gewinnen", fordert der langzeitverletzte Torjäger Christopher Nöthe. Doch in Paderborn hängen die Trauben hoch, der SCP gab in den letzten fünf Heimspielen nur einen Punkt ab.

FürthsTrainer Mike Büskens muss weiterhin auf Marino Biliskov verzichten, der über starke Rückenschmerzen klagt. Als Ersatz steht wie schon beim 1:1 gegen den FCA Asen Karaslavov neben Kapitän Thomas Kleine in der Innenverteidigung. Milorad Pekovic sitzt eine Gelb-Sperre ab. Hinter dem Einsatz von Stephan Schröck steht noch ein Fragezeichen, eine Bänderzerrung im Knie macht dem Rechtsverteidiger zu schaffen.