Mit 1860 München, Augsburg, Aachen und Osnabrück testeten vier Zweitligisten gegen unterklassige Gegner und zeigten dabei fast durchgehend überzeugende Leistungen. bundesliga.de präsentiert die Spiele vom Freitagabend im Überblick.

Hertha Walheim - Alemannia Aachen 0:9 (0:3)

Die Alemannia hat ihr erstes Testspiel bei Partnerverein Hertha Walheim mit 9:0 gewonnen. Gegen den Landesligisten eröffnete Torjäger Benny Auer mit einem "Doppelpack" den Torreigen, ehe Alper Uludag noch vor der Pause auf 3:0 erhöhte. Im zweiten Durchgang schraubten Marco Höger, Florian Müller sowie erneut Uludag das Ergebnis in die Höhe. Auch Henrik Ojamaa war mit zwei Treffern in seinem ersten Spiel im schwarz-gelben Dress erfolgreich. Taktisch ließ Coach Peter Hyballa im 4-4-2 mit Raute agieren.

"Die Jungs haben das klasse gemacht. Wir sind am Anfang schwer in die Partie gekommen, was nach den 14 Tagen Training und unserem Ausflug zur Bundeswehr in dieser Woche auch verständlich war. Nach der Pause wurde es dann besser, man hat schon einige Dinge gesehen, die wir uns vorstellen. Für den ersten Test bin ich sehr zufrieden", resümierte Hyballa. Timo Achenbach schied nach 37 Minuten mit einer Oberschenkelblessur aus, Kevin Kratz musste kurz vor Schluss nach einem Schlag auf den Knöchel das Feld verlassen.

Alemannia: Hohs (45. Krumpen) - Casper (45. Demai), Stehle, Herzig (45. Feisthammel), Achenbach (38. Stieber) - Zdebel (45. Arslan), Höger, Kratz, Uludag - Auer (45. Müller), Gueye (45. Ojamaa)

Tore: 0:1 Auer (16.), 0:2 Auer (41.), 0:3 Uludag (45.), 0:4 Stieber (53.), 0:5 Höger (56.), 0:6 Müller (73.), 0:7 Ojamaa (76.), 0:8 Uludag (85.), 0:9 Ojamaa (90.)


Niederbayern-Auswahl - TSV 1860 München 1:2 (1:1)

Für die Region war es ein fußballerisches Highlight, das Spiel des TSV 1860 München in Passau gegen eine Niederbayern-Auswahl. 2.500 Zuschauer fanden den Weg ins Dreiflüssestadion und sahen einen mühsamen 2:1-Erfolg der Profis. Die Treffer erzielten die A-Junioren Daniel Hofstetter (34.) und Markus Ziereis (82.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich für das Auswahl-Team erzielte Benjamin Neunteufel (36.).

Das Auswahl-Team von Trainer Thomas Prebeck war von Beginn an topmotiviert, während die "Löwen" vor der Pause sehr pomadig agierten, der Zweikampfstärke und dem Engagement der Amateure nicht viel entgegenzusetzen hatte. Bezeichnend, dass der Führungstreffer nach einem Standard fiel. Eine Freistoßflanke von Stefan Aigner köpfte Daniel Hofstetter freistehend aus acht Metern zum 1:0 ein (34.). Die Freude währte aber nur zwei Minuten, bis Neunteufel das Leder aus sieben Metern mit rechts unhaltbar für Philipp Tschauner unter die Latte hämmerte.

Nach der Pause agierten die "Weiß-Blauen" mit mehr Tempo, dominierten die Partie, blieben aber weiter ohne Durchschlagskraft. Erst gegen Ende des Spiels kamen sie zu klaren Chancen. In der 81. Minute traf Ziereis nach einem Alleingang von Savio Nsereko über die rechte Seite per Drehschuss aus sechs Metern zum 2:1-Endstand ins lange Eck.

1860, 1. Halbzeit: Tschauner - Camdal, Bülow, Hofstetter, Kaiser - Lovin, Biancucchi (30. Uzoma) - Aigner, Ludwig, Halfar - Lauth.

1860, 2. Halbzeit: Kiraly - Camdal, Hofstetter (75. Ghvinianidze), Schindler, Kaiser (62. Holebas) - Stahl, Uzoma - Nsereko, Bierofka - Volland, Ziereis.

Tore: 0:1 Hofstetter (34.), 1:1 Neunteufel (36.), 1:2 Ziereis (82.)


TSV Gersthofen - FC Augsburg 0:3 (0:1)

Im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung gelang dem FC Augsburg beim Landesligisten TSV Gersthofen ein 3:0 (1:0)-Erfolg. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay trat in der Abenstein Arena in seinen neuen Auswärtstrikots in rot mit dezentem grünem Muster auf der Brust an. Nur wenige Minuten nach der Führung durch Goran Sukalo (17.) hätte der FCA erhöhen können, doch Stephan Hain schoss völlig frei vor dem Tor stehend leider nur den Torhüter an, der zur Ecke klären konnte.

In der Halbzeit nahm Jos Luhukay dann gleich sieben Wechsel vor. Neuzugang Torsten Oehrl, der von Werder Bremen im letzten Jahr an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen war, führte sich gleich sehr gut ein. Bereits in der 48. Minute gelang ihm nämlich direkt sein erster Treffer durch einen 18-Meter-Schuss.

Wie schon im ersten Durchgang erspielte sich der FCA gerade in der Anfangsphase einige Chancen. Ibrahima Traore, der das Spiel nach seiner Einwechslung belebte, erzielte nach einem Doppelpass mit Oehrl das 3:0 (76.). Nach diesem dritten Treffer hätte Oehrl das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, doch er verzog knapp am langen Pfosten (85.). So blieb es schließlich bei einem verdienten 3:0-Erfolg für den FCA.

FC Augsburg: Jentzsch (46. Amsif) – Verhaegh (46. Baier), Sankoh (46. Möhrle), Buck (46. Woltmann), Bellinghausen – Ndjeng, Brinkmann (46. Traore), Sukalo (46. Nebel), Werner - Kapllani (68. Framberger), Hain (46. Oehrl)

Tore: 1:0 Sukalo (17.), 2:0 Oehrl (48.), 3:0 Traoré (76.)


VfL Osnabrück - Heracles Almelo 1:2 (0:1)

Der VfL Osnabrück verliert das in Billerbeck angesetzte Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo mit 1:2 (0:1). Das Tor für die "Lila-Weißen" erzielte Neuzugang Nicky Adler per Kopf.

Auf dem idyllischen gelgenen Sportplatz am Helkerberg entwickelte sich vor 300 Zuschauern von Beginn an eine temporeiche Partie, in der die Niederländer ein leichtes Chancenplus herausspielen konnten. Manuel Riemann, der als einziger Akteur des VfL über die gesamte Spielzeit im Einsatz war, vereitelte jedoch mit einigen sehenswerten Paraden einen höheren Rückstand.

Bereits nach neun Spielminuten ging Almelo durch einen Schuss von Marko Vejinovic, der vom Innenpfosten ins Tor sprang, in Führung. Die größte Möglichkeit auf Seiten der Osnabrücker hatte "Momo" Diabang in der 17. Minute, als er aus 18 Metern abzog, jedoch am gegnerischen Torwart scheiterte.

Zahlreiche Wechsel zur Pause

Im zweiten Spielabschnitt wechselte VfL-Trainer Karsten Bauman bis auf den Torwart komplett, insgesamt konnten die "Lila-Weißen" noch mal an Tempo zulegen. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff hatte der VfL Pech, als ein wuchtiger Freistoß von Matthias Heidrich nur den Pfosten traf. Der Ausgleich für die Lila-Weißen fiel in der 74. Spielminute. Heidrich verlängerte eine Ecke von Alexander Schnetzler, so dass Nicky Adler am zweiten Pfosten das Leder über die Linie köpfte.

Nur zwei Minuten später wurde die Führung des VfL, erzielt durch Tobias Nickenig, nach Abseitsstellung aberkannt. Regulär traf dann Glynor Plet für Almelo und schoss neun Minuten vor dem Ende den Siegtreffer für die Niederländer.
Aufgrund des Ausfalls von Alexander Krük, der sich in einem Zweikampf am Knöchel verletzte, spielte Osnabrück ab der 67. Minute nur noch mit neun Feldspielern.