Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat heute durch seinen Vorsitzenden Hans E. Lorenz bei der mündlichen Verhandlung in der Frankfurter DFB-Zentrale den Spieler Marko Kopilas vom SV Wehen Wiesbaden für zwei Spiele wegen eines unsportlichen Verhaltens gesperrt und folgte damit dem Antrag des DFB-Kontrollausschuss-Vorsitzenden Dr. Anton Nachreiner.

Kopilas war am 9. April während des Spiels der 2. Bundesliga zwischen dem FC Ingolstadt 04 und dem SV Wehen Wiesbaden (0:0) von Schiedsrichter Thomas Metzen (Mechernich) in der 90. Minute des Feldes verwiesen worden. In seiner Urteilsbegründung äußerte Sportrichter Lorenz: "Das zweifache Anrempeln von Marko Kopilas gegen den Ingolstädter Heiko Gerber während einer Spielunterbrechung war nicht als Tätlichkeit, sondern als unsportliches Verhalten zu qualifizieren. Bei der Mindeststrafe von einem Spiel Sperre konnte es jedoch nicht verbleiben, weil Kopilas aus der vergangenen Saison eine Vorbelastung wegen unsportlichen Verhaltens mitbrachte."