Herne - Der VfL Bochum hat den belgischen Erstligisten Waasland-Beveren bei fast 40 Grad in Herne mit 3:1 (2:0) besiegt.

Trotz der großen Hitze überzeugte der VfL in der ersten Halbzeit und bestach durch starkes Pressing und konzentrierte Balleroberungen. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Coach Gertjan Verbeek: "Die erste Halbzeit war gut bis sehr gut." Besonders in der Abwehr wusste man zu überzeugen, ließ so gut wie keine Chance der Belgier zu.

"Über 90 Minuten die bessere Mannschaft"

In der Offensive bestach unter anderem Marco Terrazzino mit viele guten Aktionen, u.a. vor dem 1:0, als er den Ball vom Gegner eroberte und sofort Simon Terodde auf die Reise schickte. Der vollendete gekonnt (15.). Nur drei Minuten später machte es Terrazzino nach schöner Kombination über Bastians, Gregoritsch und Haberer dann selbst und besorgte das 2:0.

In der Pause wechselte Verbeek seine Mannschaft ordentlich durch, ließ u.a. sechs Spieler aus der A-Jugend zum Zuge kommen. Der guten Leistung seines Teams tat das keinen Abbruch. Saglam bereitet das 3:0 durch Pavlidis per Freistoß vor (57.). Waasland-Beveren gelang durch Ibou fünf Minuten vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer zum 1:3. "Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft", fasste Gertjan Verbeek nach dem Spiel zusammen.

VfL Bochum 1. Halbzeit: Luthe - Bullut, Fabian, Bastians, Perthel - Haberer, Losilla, Hoogland - Terrazzino, Terodde, Gregoritsch

VfL Bochum 2. Halbzeit: Dornebusch - Niepsuj, Cacutalua, Lach, Gulden - Gül, Saglam, Pavlidis - Zengin, Rafael, Kader

Tore: 0:1 Terodde (15.), 0:2 Terrazzino (18.), 0:3 Pavlidis (57.), 1:3 Ibou (85.)