Für Alper Uludag ist die Hinrunde beendet. Beim 19-Jährigen wurde am Montag ein Riss des vorderen Syndesmosebandes diagnostiziert. Besonders tragisch: Der Mittelfeldspieler von Alemannia Aachen war am frühen Samstagmorgen auf dem Weg zur Abfahrt der Mannschaft nach Aue umgeknickt und hatte sich dabei die Verletzung zugezogen. Er wird in den kommenden Tagen operiert und fällt aller Voraussicht nach drei Monate aus.

"Ich dachte, wir hätten den Giftbecher letzte Saison ausgetrunken, aber es geht einfach weiter. Alper hatte eine feste Rolle bei uns. Der Ausfall tut ihm weh, aber uns als Mannschaft noch viel mehr, denn wir haben nicht allzu viele Linksfüßer", kommentierte Sportdirektor Erik Meijer die Nachricht.

Stehle mit Zerrung

Auch Peter Hyballa trifft der Ausfall des zweifachen türkischen U21-Nationalspielers hart. "Das ist eine kleine Katastrophe für uns. Alper war sehr gut drauf und hat sich zu einem ganz wichtigen Mittelfeldspieler für uns entwickelt. Jetzt darf ein anderer ran, der bisher nicht so im Fokus stand. Dieser Spieler wird sich dann an Alpers Leistungen messen lassen", sagt der Coach.

Auch Thomas Stehle weilte am Montag zur Untersuchung in Köln. Der Innenverteidiger, der am kommenden Samstag gegen Augsburg wegen der fünften Gelben Karte ohnehin gesperrt ist, hat sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen.