Andreas Hofmann (li.) spielt seit einem Jahr in Fürth - © imago
Andreas Hofmann (li.) spielt seit einem Jahr in Fürth - © imago
2. Bundesliga

Vorschau: Die SpVgg Greuther Fürth im Check

Köln - Am 5. August rollt wieder der Ball in der 2. Bundesliga (1. Spieltag im Überblick). Bis dahin nimmt bundesliga.de alle Clubs genau unter die Lupe - hier: Spvgg Greuther Fürth.

Saisonziel:

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga-Tippspiel

Es ist in Fürth fast schon Tradition, dass man sich bei der Ausgabe eines Saisonziels öffentlich bedeckt hält. Zu inkonstant verlief auch die vergangene Spielzeit, in der es begeisternde Auftritte gab – aber auch ernüchternde Niederlagen. Ein einstelliger Tabellenplatz gilt intern aber als realistisches Ziel.

Trainer/Taktik:

Stefan Ruthenbeck geht in seine zweite Saison mit dem "Kleeblatt". Er ist ein Trainer mit einer deutlichen Handschrift. Aktives Auftreten, schnelles mutiges Spiel in die Spitze, das will er von seiner Mannschaft sehen – und nach Möglichkeit deutlich weniger Gegentore als in der vergangenen Spielzeit. Taktisch tritt das Kleeblatt dabei variabel auf: 4-1-4-1, 4-4-2, 4-2-3-1 – all diese Varianten wurde schon in der vergangenen Saison praktiziert und soll nun weiter verfeinert werden – mit Präferenz aufs 4-2-3-1, das sich zuletzt bewährt hat.

Christoph Ruf

Alle Saisonvorschauen im Überblick:

VfB Stuttgart | Hannover 96 | 1. FC Nürnberg | FC St. Pauli | VfL Bochum | 1. FC Union Berlin | Karlsruher SC | Eintracht Braunschweig | SpVgg. Greuther Fürth | 1. FC Kaiserslautern | 1. FC Heidenheim 1846 | DSC Arminia Bielefeld | SV Sandhausen | Fortuna Düsseldorf | TSV 1860 München | SG Dynamo Dresden | FC Erzgebirge Aue | FC Würzburger Kickers