Köln -Gleich sechs Mal heißt es Sonntagmittag um 13:30 Uhr Anstoß (ab 13:15 Uhr im Liveticker)! Abstiegskampf, Aufstiegsträume und Verfolger-Hoffnungen: Für jeden Fan ist etwas dabei.

bundesliga.de gibt einen Überblick über die Sonntagspartien am 27. Spieltag der 2. Bundesliga.

FC Ingolstadt 04 - FSV Frankfurt

15 Punkte trennen den FSV von Spitzenreiter Ingolstadt in der Tabelle - die Ausgangslage scheint also eindeutig, und auch das Hinspiel gewannen die Schanzer schließlich mit 1:0 in Frankfurt. Doch die aktuelle Lage spricht eine andere Sprache. Ingolstadt gewann nur eines der jünsten sechs Spiele - mit 3:0 am 24. Spieltag in Aue. Frankfurt ist dafür seit sieben Spielen ungeschlagen. Verzichten müssen beide Trainer auf jeweils einen Stammspieler: Mathew Leckie und Joan Oumari fehlen jeweils gelbgesperrt.

Klicken Sie hier für die Vorschaudaten zu Ingolstadt - Frankfurt.

SV Darmstadt 98 - VfL Bochum

© getty

Die 0:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf am letzten Spieltag kostete Darmstadt den direkten Aufstiegsplatz - der soll nun zurückerobert werden. Kein leichtes Unterfangen gegen den VfL. Die Bochumer sind seit sechs Spielen ungeschlagen und feierten mit dem 2:1 in Nürnberg den zweiten Sieg in Folge. Auch der Topscorer der 2. Bundesliga, Simon Terodde, kommt aus Bochum. Doch auch die Lilien präsentieren sich seit langem in Bestform. Erst die Niederlage in Düsseldorf unterbrach die Serie von zuvor 16 ungeschlagenen Ligaspielen. Die Partie verspricht also spannend zu werden - nur einer muss zugucken: Bochums bester Zweikämpfer Patrick Fabian fehlt gelbgesperrt.

Klicken Sie hier für die Vorschaudaten zu Darmstadt - Bochum.

TSV 1860 München - FC Erzgebirge Aue

© imago

Mitten im Abstiegskampf befinden sich 1860 München und Erzgebirge Aue. Beide Mannschaften spielen ihre schwächste Saison in der 2. Bundesliga - weder 1860 (26) noch Aue (22) holten jemals so wenige Punkte nach 26 Spielen. Nur vier Punkte trennen den Tabellen-15. vom Tabellen 17. - gewinnen die Löwen, können sie sich immerhin ein Polster auf die Abstiegsränge schaffen. Für die Veilchen sieht es mit aktuell 22 Zählern (Gleichstand mit Aalen und St. Pauli) momentan weniger rosig aus. Wichtig ist das Kellerduell für beide Teams: Es ist das letzte in dieser Saison gegen ein Team auf Augenhöhe - es warten danach unter anderem Spiele gegen den Karlsruher SC.

Klicken Sie hier für die Vorschaudaten zu München - Aue.

VfR Aalen - Karlsruher SC

© imago

Abstiegskandidat gegen Aufstiegsaspirant: Während Aalen auf dem Relegationsplatz um den Klassenerhalt kämpft, schnuppert der KSC auf Platz 4 am Aufstieg. Karlsruhe ist momentan kaum zu schlagen und ist seit acht Partien unbesiegt - und verlor nur eines der letzten 17 Zweitligaspiele! Hoffnung gibt es für Aalen dennoch: Im Hinspiel trennte man sich schließlich 0:0 - und Aalen verlor nur eines der letzten fünf Spiele. Erst nach dem sofortigen befindet sich der Club wieder mitten im Abstiegskampf. Nur die punktgleichen Teams aus Aue und St. Pauli stehen aufgrund des Torverhältnisses noch schlechter in der Tabelle da. Zum ausführlichen Vorbericht.

Klicken Sie hier für die Vorschaudaten zu Aalen - Karlsruhe.

SV Sandhausen - 1. FC Union Berlin

Sandhausen und Union könnten ihre Tabellenplätze tauschen, nur zwei Punkte trennen die Clubs noch. Stück für Stück klettert Sandhausen in der Tabelle den gefährlichen Rängen davon und hat sich mittlerweile ein 10-Punkte-Puffer auf den Relegationsplatz verschafft. In der Jahrestabelle liegt der Club sogar auf Rang fünf - nur eine der sieben Partien ging 2015 verloren. Für die Eisernen aus Berlin lief das Jahr bisher ziemlich durchwachsen - Siege und Niederlagen wechselten sich ab, zwischendurch gab es ein Remis - der 0:5-Klatsche in Darmstadt folgte am letzten Spieltag ein 1:0 gegen St. Pauli.

Klicken Sie hier für die Vorschaudaten zu Sandhausen - Union Berlin.

RB Leipzig - 1. FC Nürnberg

Der Traum vom Aufstieg ist für beide Clubs mittlerweile in weite Ferne gerückt. Zu groß ist der Abstand von RB Leipzig (acht Punkte) und dem 1. FC Nürnberg (elf Punkte) auf den Relegationsplatz. Zumindest die Sachsen aber haben noch eine Chance: Mit Kaiserslautern (29. Spieltag), Darmstadt (30.) und Ingolstadt (33.) warten in den nächsten Duellen die vor ihnen platzierten Teams. Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage verlor Leipzig in Heidenheim wieder. Nürnberg verlor sogar die letzten drei Partien in Folge.

Klicken Sie hier für die Vorschaudaten zu Leipzig - Nürnberg.