Köln - Zum sechsten Mal in dieser Saison wird RB Leipzig zum Toptermin am Montagabend antreten. Am 25. Spieltag hat sich der aktuell Tabellen-6. die Tabellennachbarn von Fortuna Düsseldorf eingeladen.

Ins neue Jahr sind beide Teams weniger gut gestartet, erst einen Dreier fuhren Leipzig und Düsseldorf jeweils ein. In der Rückrundentabelle ist die Lage deshalb weniger entspannt: Platz 15 (RBL) und Platz 11 (F95) belegen die beiden Clubs bevor es am Abend ins nächste Duell geht, welches in der Hinrunde noch mit einem 2:2-Remis endete. Während die Leipziger mit nur 18 Gegentoren die zweitstärkste Abwehr der 2. Bundesliga stellen, hat die Fortuna mit 37 erzielten Treffern den zweitstärksten Angriff.

"Stabil in der Defensive, Qualität in der Offensive"

Sechs Gegentore hat Aufsteiger Leipzig dieses Jahr kassiert, am letzten Spieltag in Karlsruhe stand 2015 erstmals die Null - allerdings auch vorne. "Wir haben gezeigt, dass wir sowohl die nötige Stabilität in der Defensive als auch sehr gute Qualität in der Offensive haben. Jetzt müssen wir beides über 90 Minuten auf den Platz bringen", sagte Achim Beierlorzer im Vorfeld. "Dafür ist es wichtig, wieder mehr Balleroberungen zu erzielen, die Fünfzig-Fünfzig-Zweikämpfe zu gewinnen, die nötige Laufbereitschaft bei den Wegen in die Schnittstellen zu zeigen und daraus unser schnelles Umkehrspiel zum Tragen zu bringen", mahnt der Trainer.

Vor der Fortuna warnt der Interimscoach: "Düsseldorf liegt zwei Punkte vor uns und möchte unbedingt aufsteigen. Deshalb hat die Fortuna noch einmal reagiert und den Trainer getauscht. Das Team hat - trotz der bislang eher durchwachsenen Saison - viel Potenzial und ist gespickt mit Top-Spielern, darunter Mittelstürmer Charlison Benschop, über den im Angriff fast alles läuft. Ihn müssen wir aus dem Spiel nehmen."

Beim Kampf um die drei Zähler kann der 47-Jährige fast auf das gesamte Personal zurückgreifen: "Die Personalsituation war in dieser Woche aufgrund einiger Erkrankungen und kleinerer Blessuren etwas schwierig, doch ich bin optimistisch, dass am Montag - bis auf die Langzeitverletzten - alle Spieler fit sein werden." Lediglich Marvin Compper wird rotgesperrt fehlen.

"Werden uns in Leipzig verbessert zeigen"

Sechs Punkte trennen die Rheinländer aktuell vom Relegationsplatz, das Ziel ist also klar. Helfen könnte dabei die gute Auswärtsbilanz: Düsseldorf holte in dieser Saison 22 seiner 36 Punkte in der Fremde - nur der FC Ingolstadt 04 war mit 23 Punkten auswärts noch erfolgreicher. Trainer Taskin Aksoy ist ohnehin optimistisch: "Wir haben schon gegen den VfL Bochum im ersten Durchgang vieles richtig gemacht und ich habe das Gefühl, dass wir uns auch in dieser Woche wieder gesteigert haben. Wir werden uns in Leipzig verbessert zeigen."

"Leipzig ist sehr laufstark und agiert mit einem aggressiven Pressing. Ich habe mir einige Spiele der Leipziger auf Video angesehen. Unsere Mannschaft weiß dementsprechend, was sie erwartet. Wir müssen dagegenhalten, in die Zweikämpfe kommen und selbst schnell nach vorne spielen. Wenn uns das gelingt, haben wir eine gute Chance, drei Punkte mit nach Düsseldorf zu nehmen."

Seine Erkältung überstanden, hat Joel Pohjanpalo, der am Freitagvormittag wieder am Mannschaftstraining teilnehmen konnte. "Auch Tugrul Erat, der unter der Woche in der U23 eine gute Leistung gezeigt hat, wird in den Kader zurückkehren", erklärt Aksoy.

Gute Montags-Bilanz für Düsseldorf

Das Montags-Topspiel endete für Leipzig übrigens bisher immer unentschieden. In allen fünf Montagabendspielen gab es nur die Punkteteilung - drei Mal 1:1 und zwei Mal 0:0. Besser steht es um die Düsseldorfer, die von vier Montagsspielen in dieser Saison drei gewannen und eins remis spielten. Saisonübergreifend ist die Fortuna sogar seit acht Montagsspielen unbesiegt.

Hier geht's zu den Vorschaufakten und den möglichen Aufstellungen.