Köln - Die 2. Bundesliga startet am Freitagabend in den 6. Spieltag. Der SV Sandhausen empfängt Spitzenreiter VfL Bochum, der 1. FC Kaiserlautern tritt auf den Tabellenzweiten SC Freiburg an und RB Leipzig hat den SC Paderborn 07 zu Gast. bundesliga.de wirft einen Blick auf die Partien.

SV Sandhausen - VfL Bochum

Beste Offensive vs. beste Defensive - das Spiel zwischen Sandhausen (14 Tore) und Bochum (erst zwei Gegentore) könnte spannend werden. "Da wartet eine schöne Aufgabe auf uns", sagte auch SVS-Coach Alois Schwartz. Der SVS ist gut in die Saison gestartet, für 14 Tore brauchte der Club in der letzten Saison die gesamte Hinrunde. Nach fünf Spieltagen heißt es Platz 7 für die Sandhausener. Am letzten Spieltag setzte es jedoch eine bittere 1:4-Niederlage beim Sport-Club Freiburg.

Noch besser lief es für Bochum: Fünf Siege in Serie zum Saisonauftakt bedeuten einen neuen Vereinsrekord für den VfL in der 2. Bundesliga. Angesichts des Gegners aus Sandhausen, ist Trainer Gertjan Verbeek dennoch vorsichtig: "Man weiß nie, wie ein Spiel läuft. Sandhausen hat es in den ersten Spielen taktisch gut gemacht, sie haben bislang nur eine Niederlage." Auch die Bilanz der letzten vier Spiele spricht eher für Sandhausen: Bochum ist seit vier Spielen sieglos gegen den SVS (zwei Remis, zwei Niederlagen).

SC Freiburg - 1. FC Kaiserslautern

Für die Roten Teufel ist es der zweitschwächste Saisonstart in der 2. Bundesliga. Nach zwei Siegen und zwei Remis kassierte der FCK am vergangenen Spieltag beim 1:3 in Heidenheim die erste Saisonniederlage. Mit nur acht Zählern bisher sind die Aufstiegsplätze bereits zu diesem Zeitpunkt in die Ferne gerückt. Ausgerechnet gegen Freiburg ist die Bilanz nicht so rosig. Von bisher sechs Begegnungen gewannen die Pfälzer nur eine - bei vier Niederlagen und einem Unentschieden. Kaiserslautern-Trainer Kosta Runjaic weiß um das schwere Spiel: "Am Freitag erwartet uns also ein echt harter Brocken. Aber wir werden versuchen, das Spiel mindestens auf Augenhöhe zu bestreiten."

Absteiger Freiburg will zurück in die Bundesliga. Das merkt man den Breisgauern an. Vier Siege - am letzten Spieltag das 4:1 gegen Sandhausen - und nur eine Niederlage bescherten der Elf von Christian Streich aktuell Platz zwei in der Tabelle. Zusammen mit Sandhausen stellen sie mit 14 Toren die aktuell beste Offensive der 2. Bundesliga. Ein Grund hierfür ist gute Chancenverwertung von 31.1% - die aktuell beste in der 2. Bundesliga. Nils Petersen ist mit fünf Toren und zwei Vorlagen an dem Erfolg maßgeblich beteiligt. Er ist zudem sehr effizient, denn der Stürmer brauchte für die fünf Treffer nur neun Torschüsse. Freiburgs Trainer Christian Streich nimmt Gegner Kaiserslautern nicht auf die leichte Schulter: "Sie verfügen über eine gute Mischung zwischen erfahrenen und jungen Spielern und vor allem auch über große fußballerische Qualität."

RB Leipzig - SC Paderborn

Premiere zwischen Leipzig und Paderborn: Das erste Mal treffen die beiden Clubs in einem Ligaspiel aufeinander. Lediglich in der 1. DFB-Pokalrunde der Vorsaison gab es die bisher einzige Pflichtspielbegegnung - Leipzig gewann 2:1.

RBL hinkt den eigenen Erwartungen noch etwas hinterher, denn nach verpasstem Aufstieg in der letzten Saison ist das Ziel eigentlich klar. Mit acht Punkten aus fünf Spielen reicht es derzeit nur für Platz fünf. Auch am letzten Spieltag holte man bei Union Berlin nur ein 1:1 heraus. In der Debütsaison 2014/15 hatte Leipzig nach fünf Spieltagen bereits drei Zähler mehr auf dem Konto und stand punktgleich mit Tabellenführer Ingolstadt auf Platz zwei. Leipzigs Trainer Ralf Rangnick betont: "Wir wissen, dass Paderborn hauptsächlich aus einer kompakten Verteidigung agiert. Grundsätzlich ist es jedoch egal, auf wen wir am Freitag treffen. Wichtig ist einzig, dass wir im dritten Anlauf unseren ersten Heimsieg einfahren und so werden wir die Partie auch angehen."

Paderborn spielte letzte Saison noch erstklassig - in der 2. Bundesliga läuft es momentan denkbar schlecht. Vier Niederlagen und nur einen Sieg fuhr die Truppe von Chef-Trainer Markus Gellhaus erst ein. Am letzten Spieltag verlor Paderborn zuhause mit 1:2 gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld. Die Ostwestfalen starten also eher als Außenseiter in das Spiel: “Diese Rolle kommt uns entgegen. Wir sind jetzt gefordert und wollen in Leipzig das Maximale herausholen", sagte Chef-Trainer Markus Gellhaus.

Übersicht: Die Duell-Vorschauen zum 6. Spieltag

Die Spiele ab 18:15 Uhr im Liveticker.