Köln - Der 10. Spieltag der 2. Bundesliga endet am Montagabend mit dem Flutlichtduell zwischen Aufsteiger MSV Duisburg und Absteiger SC Paderborn 07. Beide Mannschaften suchen nach neun Spieltagen weiter nach ihrer Form.

Duisburg ist bisher gar ohne Sieg. Sieben Niederlagen und zwei Remis bescheren den Zebras mit zwei Zählern den letzten Platz in der Tabelle. Für Paderborn lief es nur unwesentlich besser, immerhin haben die Ostwestfalen sieben Punkte, für mehr als einen 15. Platz reicht es aktuell jedoch nicht. Umso wichtiger ist es für beide Teams, die aus dem letzten Spieltag nur einen Punkt mitbringen, endlich einen Dreier einzufahren.

Bilanz spricht für Duisburg

MSV-Trainer Gino Lettieri ist zumindest guter Dinge: "Da treffen zwei Mannschaften aufeinander, die noch nicht richtig in Schwung gekommen sind. Wir wollen uns dann die drei Punkte holen, die wir uns eigentlich schon seit Wochen verdient haben. Ich bin überzeugt davon, dass wir das Zeug haben, Paderborn zu schlagen."

"Vor der Länderspielpause wollen wir den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle schaffen. Wir haben den zweiten Auswärtssieg der aktuellen Spielzeit im Blick, die Mannschaft ist dafür gut vorbereitet“, gibt sich SCP-Trainer Markus Gellhaus ebenfalls optimistisch, warnt aber vor dem kämpferischen Gegner: "Duisburg ist häufig deutlich unter Wert geschlagen worden. Der MSV hat eine ordentliche Mannschaft, die natürlich jetzt unbedingt gewinnen will."

Die Bilanz spricht derweil für die Zebras, die sechs aller zehn Zweitligapartien gegen Paderborn gewannen - bei nur zwei Niederlagen. Sogar der letzte Heimsieg in der 2. Bundesliga resultiert aus einem Sieg gegen die Ostwestfalen. Am 34. Spieltag der Saison 2012/13 gewann Duisburg gegen Paderborn mit 3:2.

Die Personalsituationen

Dem MSV Duisburg fehlen neben den Langzeitverletzten Pierre De Wit (Knie), Dan-Patrick Poggenberg (Schienbeinbruch), Simon Brandstetter (Bruch des Sprunggelenks) und Andreas Wiegel (Kreuzband- und Innenmeniskusriss) weitere Spieler. Thomas Bröker, Zlatko Janjic und wahrscheinlich auch Enis Hajri fallen weiter aus. Dustin Bomheuer (Nasenbeinbruch) ist ebenfalls noch nicht einsatzbereit und Tim Albutat ist letztmals rotgesperrt. Dafür könnte erstmals Neuzugang Giorgi Chanturia auflaufen, der die Spielberechtigung erhalten hat.

Beim SC Paderborn sind Oliver Kirch (Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel) und Christian Bickel (Außenbandanriss im rechten Knie) noch nicht fit. Auch Srdjan Lakic fehlt rotgesperrt.