2. Bundesliga

Kann 1860 das Ruder in Dresden wieder rum reißen?

1860 München ist seit vier Spielen sieglos (zwei Remis, zwei Niederlagen) - die ersten fünf Rückrundenspiele hatten die "Löwen" noch gewonnen. Wie geht es weiter?

    Insgesamt holten die "Löwen" in der Rückrunde damit 17 Punkte - nur Fürth mehr (20).

    Nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage verlor Dresden zuletzt mit 0:3 bei Eintracht Frankfurt. In der Rückrunde hat Dynamo aber immer noch eine gute Bilanz (vier Siege, nur zwei Niederlagen).

    Dresden spielt seine dritte Saison in der 2. Liga und hatte noch nie zu diesem Zeitpunkt so wenige Niederlagen kassiert (elf) und so viele Tore erzielt (42).

    1860 gewann die Hälfte der Spiele (13 von 26) - so viele Siege waren es nie zuvor seit dem Bundesliga-Abstieg 2004.

    1860 erzielte 48 Tore - nur die Top 3 mehr; in der 2. Liga ist das für 1860 die beste Torausbeute zu diesem Zeitpunkt seit 30 Jahren.

    Dresden kassierte 44 Gegentore - so viele wie kein anderes Team in der oberen Tabellenhälfte. Aber: In drei der letzten vier Spiele stand die Null (an den ersten 22 Spieltagen gelang das nur zwei Mal).

    Viel geboten: Nur in den Spielen von Eintracht Frankfurt und Union Berlin fielen mehr Tore (88 bzw. 87) als in denen von Dresden (86).

    Die "Löwen" blieben neun Mal ohne Gegentor - nur Fürth und Paderborn häufiger.

    1860 geriet acht Mal mit 0:1 in Rückstand und punktete dann nur ein Mal (1:1 gegen St. Pauli, 24. Spieltag).

    Dresden gewann die letzten drei Partien gegen die "Löwen" - aus den ersten vier Punktspielen gegen 1860 hatte Dynamo nur einen Punkt geholt.

    In der Hinrunde holte Dresden in München seine ersten Auswärtspunkte in dieser Saison, beim 4:2-Erfolg überragte Mickael Poté mit drei Toren.