2. Bundesliga

Aachen will seine Negativ-Serie beenden

Nach zuvor acht Spielen ohne Niederlage verlor Aachen die letzten drei Partien mit insgesamt 1:7 Toren. Aktuell ist die Alemannia seit sechs Spielen sieglos - so lange wie kein anderes Team.

    Aachen ist im 28. Zweitligajahr (Rekord) und hatte noch nie nach 26 Partien so eine schlechte Bilanz bzw. so selten gewonnen (zuvor waren es immer mindestens sieben Siege).

    Der FSV hat unter Benno Möhlmann eine positive Bilanz (drei Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen). In den ersten 19 Spielen mit Hans-Jürgen Boysen hatte der FSV nur zwei Siege gefeiert.

    Der FSV spielte zehn Mal unentschieden - für die Frankfurter sind das schon doppelt so viele Remis wie in der kompletten letzten Saison (fünf).

    Die Hessen blieben zehn Mal torlos - nur Aachen häufiger (13 Mal).

    Der FSV kassierte sieben Mal mindestens vier Gegentore - keinem anderen Team passierte das mehr als vier Mal.

    Insgesamt kassierte nur Karlsruhe mehr Gegentore (54) als die Hessen (50) - in der Rückrunde sind es sogar ligaweit die meisten (20, wie Rostock).

    Aachen geriet zehn Mal mit 0:1 in Rückstand und punktete dann nur ein Mal (2:2 gegen 1860 München, 17. Spieltag).

    Aachen verspielte sieben Mal eine 1:0-Führung (fünf Remis, zwei Niederlagen) - nur Ingolstadt häufiger (acht Mal).

    Von allen Teams in der unteren Tabellenhälfte kassierte Aachen die wenigsten Gegentore (35).

    Aachen kassierte in der Hinrunde im neunten Pflichtspiel gegen den FSV die erste Niederlage (1:3) - zuvor gab es für die Alemannia gegen die Hessen sieben Siege und ein Remis.

    Frankfurt hat aus den vier Heimspielen gegen Aachen nur einen Punkt geholt (ein Remis, drei Niederlagen).

    Benjamin Auer erzielte in sieben Zweitliga-Partien gegen den FSV sechs Tore (alle für Aachen).

    Macauley Chrisantus gelang im Hinspiel der einzige lupenreine Hattrick dieser Zweitligasaison.