2. Bundesliga

Karlsruhe und Union wollen aus dem Formtief

Der Karlsruher SC holte aus den letzten fünf Partien nur einen Punkt (durch das magere 2:2 gegen den Tabellenletzten Rostock). Union Berlin gewann nur eines der letzten sechs Spiele (3:1 in Aachen), zuletzt gab es ein deftiges 0:4 zuhause gegen Eintracht Frankfurt.

    Dennoch hat Union eine starke Bilanz: Mehr als die jetzt elf Siege waren es nach 27 Spieltagen nur in Unions erster Zweitliga-Saison 01/02.

    Union steht seit dem 5. Spieltag ununterbrochen in der oberen Tabellenhälfte und ist damit auf Kurs Richtung Saisonziel einstelliger Tabellenplatz.

    Nie zuvor hatte der KSC in der 2. Liga nach 27 Spieltagen so viele Niederlagen kassiert; mehr Niederlagen waren es bisher noch nicht einmal in einer kompletten Saison. Daher belegt der KSC schon zum zehnten Mal in dieser Saison einen der beiden direkten Abstiegsplätze.

    Union kassierte 46 Gegentore - so viele wie kein anderes Team in der oberen Tabellenhälfte und so viele wie noch nie nach 27 Spieltagen. In der Rückrunde musste Union sogar ligaweit die meisten Gegentore hinnehmen (22).

    In der letzten Saison stellte der KSC die Schießbude der Liga (72 Gegentore - Vereinsnegativrekord). Auch jetzt gab es wieder die meisten Gegentreffer (57).

    Viel geboten: Nur in den Spielen von Eintracht Frankfurt fielen mehr Tore (92) als in denen von Union (91).

    Karlsruhe musste 20 Mal zwei oder mehr Gegentore hinnehmen - mit Abstand Ligahöchstwert.

    Union ist aktuell nach einer 1:0-Führung ungeschlagen (neun Siege, zwei Remis).

    In den elf Duellen zwischen beiden Teams (alle in der 2. Bundesliga) gab es nur einen Auswärtssieg: Der KSC gewann 01/02 mit 3:1 in Berlin. Union gewann also noch nie in Karlsruhe: 01/02 gab es ein 1:1, danach folgten vier Niederlagen hintereinander (immer knapp: ein Mal 1:2 und drei Mal 2:3).

    Torsten Mattuschka erzielte in drei seiner vier Spiele gegen den KSC ein Tor.