Union Berlin hat sich schwachem Saisonstart stabilisiert
Union Berlin hat sich schwachem Saisonstart stabilisiert
2. Bundesliga

Formstarke "Eiserne" reisen in den Westen

Union verlor nur eines der letzten 10 Spiele (am 11. Spieltag mit 0:1 gegen Paderborn) - nach nur einem Punkt aus den ersten fünf Partien haben sich die Berliner zuletzt deutlich stabilisiert.

    Trotz des 1:4 zuletzt bei St. Pauli: Duisburg hat sich stabilisiert, die Bilanz aus den letzten sieben Spielen ist ausgeglichen (drei Siege, zwei Remis, drei Niederlagen) - nach den ersten acht Partien hatte der MSV erst zwei Zähler zu Buche stehen.

    Duisburg steht seit dem Saisonstart unter den letzten drei - immerhin nun zum zweiten Mal in Folge nicht auf einem direkten Abstiegsplatz (16.).

    Insgesamt feierte der MSV aber erst drei Siege - nur Sandhausen weniger (zwei).

    Nur Regensburg kassierte mehr Niederlagen (zehn) als der MSV (neun).

    Nur in der Saison 85/86 hatte Duisburg zu diesem Zeitpunkt eine noch schlechtere Bilanz als jetzt - damals stieg der MSV zum bisher einzigen Mal aus der 2. Bunesliga ab.

    Union spielte 6-mal remis - nur Kaiserslautern häufiger (sieben Mal). Zuletzt teilten die Berliner drei Mal in Folge die Punkte.

    Union steht seit dem 2. Spieltag in der unteren Tabellenhälfte (in der letzten Saison nach dem 4. Spieltag nie).

    Von allen Teams in der unteren Tabellenhälfte schoss Union die meisten Tore (21).

    Union musste nur zwei Mal mehr als zwei Gegentore hinnehmen (in Kaiserslautern und Regensburg 3:3).