2. Bundesliga

Stanislawskis besonderes Spiel

Holger Stanislawski war von 1993 bis 2008 insgesamt 15 Jahre für St. Pauli in verschiedenen Funktionen tätig (Spieler, Sportchef, Vize-Präsident, Trainer). Er bestritt 79 Bundesliga- und 178 Zweitliga-Spiele für den Kiezclub, erlebte Höhen und Tiefen.

    Im Hinspiel fielen keine Tore - erstmals seit 1999 gab es zwischen St. Pauli und Köln mal wieder ein 0:0.

    St. Pauli hat nur eins der letzten zwölf Pflichtspiele gegen den 1. FC Köln gewonnen: Im Januar 2011 gab es in der Bundesliga einen 3:0-Heimsieg (da war Holger Stanislawski noch Trainer der Hamburger).

    Von insgesamt neun Zweitliga-Duellen gewannen die Hamburger nur das erste (4:1; 1998), in den folgenden acht Zweitliga-Partien gab es drei Unentschieden und fünf Kölner Siege.

    Der FC stand in der gesamten Hinrunde nie in der oberen Tabellenhälfte, seit dem 18. Spieltag belegt Köln nun Rang 8 oder 9.

    Köln spielte am häufigsten remis (neun Mal, wie 1860 München).

    In der Rückrunde wurden in drei der vier Partien die Punkte geteilt - so kommt man nicht recht voran.

    Der FC spielte vier Mal 0:0 - wie nur noch St. Pauli.

    Nur 24 Tore sind für Köln so wenige wie nie in der 2. Bundesliga nach 21 Spieltagen.

    Köln punktete vier Mal nach einem 0:1-Rückstand; besonders spektakulär war die Aufholjagd in Regensburg (10. Spieltag), als der FC in den Schlussminuten aus einem 0:2-Rückstand einen 3:2-Sieg machte.

    Marius Ebbers stieg 2004 mit Köln aus der Bundesliga ab, 2005 aber gleich wieder auf.