Bei den vergangenen drei Duellen zwischen dem FSV Frankfurt und dem VfR Aalen gewann jeweils die Heimmannschaft ohne ein Gegentor.

  • Vor dem 3:0 für Aalen in der Hinrunde spielten Frankfurt und der VfR zuletzt 2007/08 gemeinsam in einer Liga (Regionalliga).

  • Aalen ist seit fünf Spielen sieglos - für den VfR ist das die bisher längste Negativserie in der 2. Bundesliga, ligaweit wartet auch kein anderes Team aktuell länger auf einen Dreier.

  • Nur Braunschweig und Hertha feierten mehr Siege als Frankfurt (zehn) - in der gesamten Vorsaison waren es nur sieben FSV-Siege.

  • Den zehn Siegen stehen zwar auch zehn Niederlagen gegenüber (so viele wie bei Dresden auf Rang 16) - das große Plus des FSV ist aber, dass man sich nicht lange mit Punkteteilungen aufhält: Frankfurt spielte nur vier Mal remis - von allen Teams am seltensten.

  • Aalen rutschte auf Rang 11 ab - für den Aufsteiger die schlechteste Platzierung seit dem 5. Spieltag (damals 12.).

  • Bester Aufsteiger ist Aalen aber immer noch mit deutlichem Vorsprung auf Sandhausen und Regensburg.

  • Aalen hat nur eines der vergangenen neun Spiele gewonnen (1:0 in Kaiserslautern, 19. Spieltag).

  • Frankfurt spielte nur vier Mal zu null - nur Sandhausen seltener (drei Mal).

  • Die Hessen spielten von allen Teams am längsten nicht mehr 0:0, in ihren vergangenen 32 Partien fielen immer Tore.

  • Frankfurt holte aus den vergangenen sieben Heimspielen magere sieben Punkte - zu Saisonbeginn war der FSV zuhause noch überragend (13 Punkte aus den ersten fünf Heimspielen).

  • Aalen ist auswärts seit sechs Spielen ungeschlagen (zwei Siege, vier Unentschieden) - kein Team ist aktuell länger ohne Auswärtsniederlage.

  • Aalen kassierte auswärts die wenigsten Gegentore (neun).

  • Aalen ging nur acht Mal mit 1:0 in Führung (nur Bochum seltener), blieb dann aber ungeschlagen (sechs Siege, zwei Remis).

  • Alte Bekannte: FSV-Trainer Benno Möhlmann holte im Sommer 2000 den damaligen Stürmer und heutigen VfR-Coach Ralph Hasenhüttl zur SpVgg Greuther Fürth.