1860 München holte aus den letzten drei Partien sieben von neun möglichen Punkten (zwei Siege, ein Remis). Nun empfangen die "Löwen" den Tabellenführer Hertha BSC.

  • Wie fast immer in den letzten Jahren rangieren die Münchner knapp hinter den Aufstiegsplätzen: In der gesamten Saison standen die "Löwen" in der oberen Tabellenhälfte, aber nur zwei Mal auf Platz 3 (nach dem 1. und 8. Spieltag).

  • 1860 spielte zehn Mal remis - nur Ingolstadt und Kaiserslautern häufiger (je elf Mal); in der gesamten letzten Saison hatten die "Löwen" nur sechs Mal die Punkte geteilt.

  • 1860 punktete am häufigsten nach einem 0:1-Rückstand (acht Mal) - neben sechs Remis gab es 2013 in den Auswärtsspielen in Duisburg (3:1) und Braunschweig (2:1) jeweils Dreher der "Löwen".

  • In der 2. Bundesliga gewann 1860 alle drei Heimspiele gegen Hertha mit 1:0.

  • Seit dem 23. Spieltag ist Hertha Tabellenführer - zu Recht: Hertha feierte die meisten Siege (als Einzige 16) und verlor so selten wie kein anderes Team (zwei Mal).

  • Nur zwei Niederlagen sind für die Berliner so wenige wie nie im Profifußball nach 25 Spieltagen, die 21 Gegentore sind Einstellung des Vereinsrekords.

  • Vom 3. bis 23. Spieltag blieben die Berliner 21 Partien in Folge ohne Niederlage - Vereinsrekord. Hertha ist auch bestes Rückrundenteam (19 Punkte, sechs von acht Spielen gewonnen).

  • Hertha ging 17 Mal mit 1:0 in Führung (nur Braunschweig häufiger), nur gegen den FSV Frankfurt gab es dann eine Niederlage (1:3, 2. Spieltag).

  • Gabor Kiraly stand von 1997 bis 2004 bei Hertha BSC unter Vertrag, der Ungar bestritt alle seine 198 Bundesliga-Spiele für die Berliner und hütete auch in zehn Champions-League-Spielen das Hertha-Tor.

  • Rob Friend stieg vor zwei Jahren mit Hertha BSC in die Bundesliga auf, steuerte dazu fünf Tore und sechs Torvorlagen in 25 Einsätzen bei.