2. Bundesliga

Energie geizt mit Toren gegen die "Löwen"

Der FC Energie Cottbus erzielte in den vergangenen fünf Partien gegen den TSV 1860 München nur ein Tor (durch Ivica Banovic) - das reichte in der Hinrunde zu einem 1:0-Heimsieg.

    1860 München ist seit fünf Spielen ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis).

    Cottbus verlor nur eines der vergangenen fünf Spiele (1:2 in Duisburg, 26. Spieltag).

    In den Spielen von 1860 München fielen die wenigsten Tore (51).

    Von allen Teams in der oberen Tabellenhälfte trafen die "Löwen" am seltensten.

    Cottbus stand in der gesamten Saison in der oberen Tabellenhälfte.

    Das liegt vor allem an der Defensive: 29 Gegentore sind nach 27 Runden die wenigsten für Cottbus seit sieben Jahren.

    Die nur 22 Gegentore nach 27 Spieltagen sind für die "Löwen" die wenigsten im Profifußball seit 36 Jahren.

    Energie spielte neun Mal zu null - häufiger als in der kompletten letzten Saison (acht Mal).

    In der Rückrunde traf aber auch kein Team seltener als Cottbus (sieben Mal).

    Cottbus ist nach einem 0:1-Rückstand (zehn Mal) sieglos (drei Remis, sieben Niederlagen).

    1860 punktete am häufigsten nach einem 0:1-Rückstand (acht Mal) - neben sechs Remis gab es 2013 in den Auswärtsspielen in Duisburg (3:1) und Braunschweig (2:1) jeweils Dreher der "Löwen".

    Magerkost: 1860 München schoss in den letzten neun Heimspielen nur vier Tore und feierte nur einen Sieg (1:0 gegen Paderborn).

    In der Rückrunde gab es für die "Löwen" noch keinen Heimsieg (drei Remis, zwei Niederlagen).

    1860 feierte erst vier Heimsiege - alle zu null.

    Die bislang letzte Heimniederlage der "Löwen" nach einer Führung liegt über drei Jahre zurück (1:3 gegen Karlsruhe am 24. August 2009).

    In den letzten sieben Auswärtsspielen schoss Cottbus insgesamt nur drei Tore, nie mehr als eines pro Spiel.