2. Bundesliga

Heim-Dreier: Der SVS ist wieder dran

In allen drei Pflichtspielduellen beider Teams gab es einen Heimsieg mit jeweils drei Toren für die Gastgeber.

    Im Pokal schaltete der SVS im Vorjahr den FCE in der 1. Runde aus (3:0-Heimsieg), in der Liga gewann Sandhausen zu Hause mit 3:1. Cottbus revanchierte sich dann in der Rückrunde mit einem 3:0 im Stadion der Freundschaft.

    Vor der letzten Saison trafen Sandhausen und Cottbus nie aufeinander, 12/13 gab es dann gleich diese drei Duelle.

    Frank Löning erzielte bei beiden Siegen in der letzten Saison gegen Cottbus (Liga und Pokal) jeweils einen Treffer.

    Christian Bickel erzielte sein einziges Zweitligator gegen Sandhausen: Beim 3:0-Heimsieg in der letzten Saison traf er per Freistoß zur 1:0-Führung.

    Saisonübergreifend hat Sandhausen nur eines der letzten zwölf Spiele gewonnen (3:1 gegen Ingolstadt am 32. Spieltag 12/13).

    Saisonübergreifend schoss Sandhausen in sechs der letzten sieben Punktspiele kein Tor.

    Cottbus erzielte als einzige Mannschaft in dieser Saison 4 Tore in einem Spiel und feierte den ligaweit höchsten Sieg 13/14 (am 2. Spieltag gegen Paderborn 4:0). Damit machte Energie das 0:1 vom Start in Düsseldorf mehr als wett.

    Wie in der letzten Saison startete der SVS mit einem Heimremis am 1. Spieltag (1:1 gegen FSV Frankfurt bzw. nun 0:0 gegen Aalen).

    Cottbus gewann von den letzten 15 Auswärtsspielen nur eines (1:0 in Paderborn, 24. Spieltag 12/13).

    In den letzten sechs Gastspielen blieb Energie sieglos (3 Remis, 3 Niederlagen).

    Die letzten fünf Auswärtssiege in der 2. Liga feierte Energie alle mit 1:0 (darunter alle drei unter Rudi Bommer).