2. Bundesliga

Haben sich die Löwen vom Rückschlag erholt?

Nach zurvor vier Siegen hintereinander mussten sich die Löwen am letzten Montag dem FC St. Pauli zuhause mit 0:2 beugen und verpassten so den Sprung auf den Relegationsplatz.

    Nur zwei Mannschaften haben seltener gewonnen als Frankfurt (fünf Siege). Von den letzten acht Spielen gewannen die Hessen nur eines: mit 4:1 bei Schlusslicht Cottbus (15. Spieltag).

    Abstiegsangst: Der FSV Frankfurt steht mit nur 20 Zählern auf Rang 16. Immerhin beträgt der Rückstand auf Platz 13 nur einen Punkt.

    Edmond Kapllani hat in seinen zehn Zweitligaspielen gegen 1860 München fünf Tore erzielt, schnürte dabei zwei Doppelpacks (je einen für Paderborn und Karlsruhe).

    Yannick Stark wechselte diesen Sommer vom FSV nach München, bestritt zuvor 60 Zweitligapartien (vier Tore) für die Hessen.

    In der Hinrunde drehte Sechzig den 0:1-Rückstand (Mathew Leckie, 53. Minute) noch in einen 2:1-Sieg (Benjamin Lauth und Moritz Stoppelkamp; 55. und 91. Minute).

    Bereits dreimal ging Frankfurt als Verlierer vom Platz, obwohl man zwischenzeitlich in Führung gelegen hatte - Ligahöchstwert.

    1860 München hat jedes Spiel gewonnen, in dem man in Führung lag (acht Spiele).

    1860 München stellt das zweitälteste Team der Liga, die eingesetzten Spieler waren durchschnittlich 27,6 Jahre alt - einzig die Spieler von Union waren älter (28,3).

    Seit drei Heimspielen ist der FSV sieglos, die letzten beiden Heimspiele gingen verloren. Mit der dritten Heimniederlage in Folge würde man den Vereins-Negativrekord einstellen.

    Kleiner Lauf - 1860 München gewann die letzten beiden Auswärtsspiele.