Köln - Plötzlich mischt auch Eintracht Braunschweig wieder voll im Aufstiegrennen mit - hat allerdings von allen Kandidaten die schlechteste Ausgangsposition. Beim 1. FC Nürnberg müsst das Tema von Torsten Lieberknecht deshalb unbedingt einen Dreier einfahren (ab 13:15 Uhr im Liveticker).

  • Beide Vereine spielen aktuell das 14. Jahr in der 2. Bundesliga – aber erstmals sind beide Traditionsklubs gleichzeitig im Unterhaus.

  • Der 1:0-Sieg der Eintracht in der Hinrunde war also das erste Zweitligaduell beider Teams – Havard Nielsen erzielte in der 38. Minute das Tor des Tages, es war die erste FCN-Niederlage unter Trainer Rene Weiler.

  • Für Braunschweig war es der erste Sieg gegen den Club seit dem 10. März 1984 (auch zu Hause mit 1:0). In Nürnberg hat die Eintracht letztmals im März 1979 gewonnen (3:0 in der Bundesliga).

  • In der Bundesliga ist die Bilanz nach 22 Partien gegeneinander ausgeglichen (je neun Siege, zudem vier Remis) – letzte Saison stiegen beide Mannschaften gemeinsam aus der Ersten Liga ab (Nürnberg als Vorletzter, Braunschweig als Letzter).

  • In der letzten Saison gab es ein 1:1 in Braunschweig und einen spektakulären 2:1-Heimsieg des FCN; der Club drehte die Partie nach Rot für Nilsson in Unterzahl, Raphael Schäfer parierte zwei Elfmeter.

  • Es ist ein Duell zweier Bundesliga-Gründungsmitglieder und ehemaligen Meister: Braunschweig holte 1967 die Schale, Nürnberg 1968.